++ Achtung: Heute ist Nennungsschluss für die drei gehobenen Rennen des Pfarrkirchener Pfingstmeetings 2022 ++ ++ Erster Nachwuchs für Goldy Stardust - Die Brocker-Stute brachte auf dem Gestüt von Arne Fiedler ein gesundes Stutfohlen zur Welt - Vater ist der Halb-Pacer Googoo Gaagaa ++ ++ Wien: Sabine Jacksons Charmy Charly AS startet mit Michael Schmid siegreich in die österreichische Derbysaison und gewinnt nach Kampf gegen Shining Star in 1:16,0/2100 Meter den Hambletonian-Preis ++ ++ Duindigt: Klarer Erfolg für Ronja Walter mit Fiobano in einem Grasbahn-Monté in 1:15,1/1900 Meter ++ ++ Achtung: Am Freitag, 20. Mai, ist Anmeldeschluss für den Amateurfahrer-Lehrgang in Berlin am 20. und 21. Juni ++ ++ Dienstag: Michael Nimczyk mit TomNJerry Diamant und Brady, Conrad Lugauer mit Remus Eck, Joakim Lövgren mit Palmyra und Henrik Thomsen mit Lisa Lisieux (ab 17:45 Uhr) ++ ++ Mittwoch: Vier voll besetzte PMU-Rennen plus zwei Rahmenprüfungen in Gelsenkirchen ab 11:35 Uhr - Nimczyk-Schützlinge Hindy Heikant und Lancaster mit Adrian Kolgjini in Åby (ab 18:27 Uhr) ++
Wie geschnitten Brot…
12. Januar 2022

Jägersro, Dienstag, 11. Januar 2022. …läuft’s derzeit für die fest in Südschweden stationierte kleine Nimczyk-Flotte. Nur einen Tag nach dem souveränen Sieg von Lancaster schlug Michael Nimczyk erneut zu - wieder nach der „Guerilla-Taktik“: Mit kleinem Lot einfallen - diesmal ins nur rund 45 Kilometer von ihrem Standort, dem Kolgjinischen Trainingszentrum in Vomb, entfernte Jägersro -, kurz und effektiv zuschlagen und mit fetter Prise heimreisen.

Objekt der Begierde war eines der Lunch-Races, in dem Izzi’s Newport und der Adrian Kolgjini anvertraute Free Bird gemeinsam antraten und die Plätze eins und zwei kaperten. Nach 600 Metern durfte der von der „6“ gestartete Izzi’s Newport in Front, während Free Bird (8) sein Plätzchen außen im vierten Paar recht weit entfernt von der vorderen Musik fand. Nie ernsthaft angegriffen, verabschiedete sich der siebenjährige Muscle-Mass-Wallach aus Karin Walter-Mommerts Besitz nach 1:13,9/2140m unangefasst auf drei Längen.

Aus den Augenwinkeln konnte Deutschlands Goldhelm, für den dies bei der siebenten Ausfahrt bereits der dritte Schweden-Treffer 2022 war - dazu kommen drei Ehrenplätze -, erfreut beobachten, wie sich der im Schlussbogen auf weiten Wegen aktive Free Bird genauso übersichtlich den zweiten Scheck holte (1:14,2). 30.000 und 15.000 Kronen wurden den Nimczyk-Trabern gutgeschrieben, deren Top-Verfassung den ATG-Kommentatoren ebenso wenig verborgen geblieben ist wie dem „Wettvolk“: Mit 27 und 75:10 gehörten sie wie fast schon üblich zum engsten Kreis der Gemeinten.