++ Britt Grift (Beauty Flower CG und Quelle Fleur) und Tim Schwarma (Lordano Ass) gewinnen die Trabfahren bei der Feiertagsveranstaltung in Saarbrücken ++ ++ Romne: Vice Versa Diamant mit Jorma Kontio im Charlie Mills Race Dritter in 1:15,0/3160 Meter - Im Rahmen Stall Gesveas Hera Eck und Bajaro BR mit Kaj Widell unplatziert bzw. fehlerhaft ++ ++ Mittwoch: Stall Habos Namanga Bo (Rick Ebbinge) vertritt Deutschland mit Startnummer 1 bei der European Championship for Mares (200.000 Euro/2140 Meter) in Solvalla ++ ++ Freitag: Tag 3 der Derby-Meetings 2022 - 44.000 Euro in der Int. Derby-Meisterschaft der Amateure - Je 15.000 Euro im Bruno-Cassirer-Rennen und im Derby-Marathon über 3200 Meter - 14 Rennen ab 16:30 Uhr ++
Vincennes im Herbst 2022
30. Juli 2022

Vincennes, Samstag, 20. August 2022. Am 1. Juli hat sich Vincennes in die Sommerruhe verabschiedet. Ab dem 20. August legen sich dort zur Erleichterung der „turfistes“ nun wieder während des Herbst-Meetings an 29 Tagen die Traber mächtig ins Geschirr.

Los geht’s an einem Samstagmittag mit einem Knallbonbon: Fünf Prüfungen der Kategorie II um jeweils 120.000 Euro für die einheimischen Generationen 2017, 2018 und 2019 tragen die acht Rennen umfassende Karte, bei der mal eben 772.000 Euro an die über Sommer sicherlich nicht verarmten Besitzer der stolzen Rösser ausgeschüttet werden. Europas Premiumbahn macht Vieles möglich.

Bis zum 29. Oktober - nahtlos erfolgt der Übergang ins Winter-Meeting mit dem Höhepunkt des Prix d’Amérique am letzten Sonntag des Januar 2023 - warten an 20 Nachmittags- und 9 Abendveranstaltungen mit insgesamt 126 Prüfungen Rennpreise in Höhe von rund 10,5 Millionen Euro auf neue Eigentümer.

Der im 2020 wegen der Corona-Pandemie verschobene Rennkalender wird beibehalten: Nicht wie bis 2019 im Frühjahrs-Meeting wurde das Critérium des 4 Ans ausgetragen, sondern wird wie 2020 gemeinsam mit dem Critérium des 5 Ans um je 300.000 Euro - das sind 50 Prozent mehr als im Vorjahr - am 18. September entschieden.

Um den identischen Preis kommt auch das Critérium des 3 Ans hinzu. Zum zweiten Mal gibt es mit dem Yearling Cup um 150.000 Euro ein Auktionsrennen für am 2., 3. und 4. September 2020 auf der Arqana-Auktion in Deauville angebotene Jährlinge.

Am 14. Oktober - einem Freitagabend - ist das Plateau de Gravelle der Nabel der europäischen Traber-Welt: Wie gewohnt in einem Rutsch werden die europäischen Championate der drei-, vier- und fünfjährigen Hengste und Stuten entschieden, wobei der Generation 2018 mit 400.000 Euro der bedeutendste Posten des gesamten Meetings vorbehalten ist: das sogenannte Europa-Derby der Vierjährigen, der Grand Prix de l’UET.

Lukrativstes Engagement für ältere Traber ist der um 200.000 Euro ausgefahrene Prix d’Eté am 10. September.

Die Liste der Gruppe- Rennen

20. Aug, Sa:    Prix Reine du Corta um 120.000 Euro (II nat., dreij. Stuten)
        
        Prix Abel Bassigny um 120.000 Euro (II nat., dreij. Hengste)
        
Prix Paul Leguerney um 120.000 Euro (II nat., vierj. Stuten)
        
        Prix Phaëton um 120.000 Euro (II nat., vierj. Hengste)
        
        Prix Louis Jariel um 120.000 Euro (II nat., fünfj. Hengste und Stuten)
        
        Prix Legoux-Longpré um 80.000 Euro (III nat., Vier- und Fünfj.) - Monté -        
27. Aug, Sa:    Prix Camille Lepecq um 120.000 Euro (II int., Sechs- bis Zehnj.) - Monté -
        
Prix de Provence um 90.000 Euro (III int., Fünf- bis Siebenj., keine 375.000 Euro)
        
Yearling Cup 2020 (Arqana Trot) um 150.000 Euro (III nat., Dreij., 2020 in Deauville versteigert)
28. Aug, Sa:    Prix Pierre Gamare um 100.000 Euro (II nat., dreij. Hengste und Stuten) - Monté -
  2. Sept, Fr:    Prix Camille de Wazières um 120.000 Euro (II nat., vierj. Hengste) - Monté –
Prix Emile Riotteau um 120.000 Euro (II nat., vierj. Stuten) - Monté -
   3. Sept, Sa:    Prix Annick Dreux um 130.000 Euro (II nat., dreij. Stuten)
        
        Prix Jean de Vauloge um 120.000 Euro (II nat., dreij. Hengste)
        
Prix Gaston de Wazières um 120.000 Euro (II nat., vierj. Stuten)
        Prix Gaston Brunet um 120.000 Euro (II nat., vierj. Hengste)
        Prix Jockey um 120.000 Euro (II nat., fünfj. Hengste und Stuten)
        
        Prix de Beaugency um 90.000 Euro (III int., Sechs- bis Zehnj., keine 845.000 Euro)
10. Sept, Sa:    Prix d’Été um 200.000 Euro (II int., Vier- bis Zehnj.)
        
16. Sept, Fr:    Prix de Basly um 120.000 Euro (II nat., dreij. Hengste und Stuten) - Monté -
          Prix de Montier-en-Der um 80.000 Euro (III int., Fünf- & Sechsj., keine 270.000 Euro)
18. Sept, So:    Critérium des 3 Ans um 300.000 Euro (I nat., dreij. Hengste und Stuten)
Critérium des 4 Ans um 300.000 Euro (I nat., vierj. Hengste und Stuten)
Critérium des 5 Ans um 300.000 Euro (I nat., fünfj. Hengste und Stuten)
        
25. Sept, So:     Prix des Élites um 200.000 Euro (I nat., drei- bis fünfj. Hengste und Stuten) - Monté -
        
Prix Georges Dreux um 90.000 Euro (III int., Sechs- bis Zehnj.) - Monté –
27. Sept, Di:    Prix Emile Bezière um 90.000 Euro (III int., Fünf- bis Siebenj., keine 400.000 Euro)
30. Sept, Fr:    Grand Prix de l’UET / Vorläufe um 60.000 Euro (int., vierj. Hengste & Stuten)
        
Prix Timocharis um 70.000 Euro (III nat., Dreij., keine 150.000 Euro)
14. Okt, Fr:    Prix Gordonia um 90.000 Euro (III int., Sechs- bis Zehnj., keine 650.000 Euro) - Monté -
Championnat Européen des 3 Ans um 100.000 Euro (I int., dreij. Hengste und Stuten)    
Grand Prix de l‘UET um 100.000 Euro (I int., vierj. Hengste und Stuten)    
Championnat Européen des 5 Ans um 100.000 Euro (I int., fünfj. Hengste und Stuten)    
Prix Edmond Henry um 120.000 Euro (II nat., fünfj. Hengste und Stuten) - Monté -
        
28. Okt, Fr:    Prix Olry-Roederer um 80.000 Euro (III nat., Vierj.) - Monté -
        Prix Pierre van Troyen um 80.000 Euro (III nat., Vier- & Fünfj., keine 300.000 Euro)
29. Okt, Sa:    Prix Uranie um 120.000 Euro (II nat., dreij. Stuten)       
        Prix Victor Régis um 120.000 Euro (II nat., dreij. Hengste)