++ Amiens: Grift-Schützling Prosperous mit Dominik Locqueneux beim Sieg von Cleangame (1:11,1/2400 Meter) mit Jean-Michel Bazire im Grand Prix Fédération Régionale du Nord (100.000 Euro) fehlerhaft - Officer Stephen (Franck Nivard) in einem 40.000er Course Européenne Dritter in 1:12,9/2400 Meter, Gustafson (Rick Ebbinge) Achter in 1:13,1 - Im Rahmen Stall Habos Hooper des Chasses mit Yoann Lebourgeois disqualifiziert ++ ++ Donnerstag: Stutenderby-Siegerin Lumumba kurzfristig aus dem Prix de Taverny (66.000 Euro/2700 Meter) in Vincennes gestrichen ++ ++ Freitag: PMU-Lunch in Wolvega (ab 11:45 Uhr) - Frei für Alle mit Falco (Dion Tesselaar), Gold Cap BR (Cees Kamminga), Jason Dragon (Rick Ebbinge), Norton Commander (Michael Nimczyk) und Mister F Daag (Robin Bakker) - Der Goldhelm auch mit Gustav Simoni - Breeders Crown für die Älteren (18.000 Euro) mit Ids Boko (Robin Bakker), Juan Les Pins (Micha Brouwer) und Inspector Bros (Rick Ebbinge) - Filou de Bez (Maximilian Schulz) über 3100 Meter ++ ++ Sonntag: Zehn Prüfungen in Berlin-Mariendorf mit dem 4. Lauf der Gold-Serie - Beginn 14:00 Uhr - Mönchengladbach bietet acht Rennen ab 14:12 Uhr ++ ++ Sonntag: Derby-Finals in Holland (Duindigt) und Belgien (Mons) ++ ++ Montag: PMU-Lunch in München mit sechs Rennen ab 11:10 Uhr ++ ++ München: Richard Haselbeck, Helmut Obermeier, Max Schwarz und Erich Speckmann sowie Vielliebchen, Violine, Ejadon, Siegel und Campo Ass wurden am Samstag während eines Festakts in die Hall of Fame des deutschen Trabrennsport aufgenommen ++
V64 Xpress: Immer wieder freitags
14. September 2021

Stockholm, Freitag, 17. September 2021. Am 30. November 2011 wurde die V86-Wette erstmals an einem Mittwochabend ausgespielt - zunächst auf einer Bahn. Um das Tempo zu erhöhen, wurde sie einige Jahre später zur Xpress-Wette umgemodelt: Nunmehr auf zwei Bahnen ausgetragen, lag der Abstand zwischen den Rennen nur mehr bei 13 Minuten. Express-Tempo eben, um seinen Einsatz schnell zu mehren - oder zu verlieren.

Jonsson Nicklas ATG

Nach identischem Muster soll es nach dem Willen von Nicklas Jonsson (Foto: mynewsdesk.com), Chef der Pferdewetten beim schwedischen Pferdewetten-Vermarkter ATG, vorerst 13 Mal am Freitagabend zur Sache gehen mit der V64-Xpress-Wette, die von 20.30 bis 21.30 Uhr ausgefahren wird: „Wir sind überzeugt, dass diese eine Stunde Intensiv-Sport bei unseren Kunden gut ankommt. Nach dem letzten der Express-Rennen wird’s noch eine halbe Stunde Vorab-Informationen für die tags darauf ausgefahrene V75-Wette geben. Nach der vorerst letzten Runde am 10. Dezember werden wir uns mit allen Beteiligten zusammensetzen und nach dem Kassensturz sehen, wie es weitergeht.“

Erste Partner sind am kommenden Freitag Romme und Kalmar, wobei insbesondere die Hafenstadt am gleichnamigen Sund mit einem hochwertigen Programm aufwartet: Im Vilhelm Johanssons Minne für vier- und fünfjährige Stuten geht’s um eine Siegprämie von 200.000 Kronen, und auch im letzten V64-Rennen können die Ladys noch mal größere Schecks abgreifen: Im Finale der Sto-Serien werden der besten der 15 Ladys 150.000 Kronen überwiesen.

Vor dem Express-Reigen gibt Campo Bahia, der Königspokal-Sieger von 2019, nach mehr als einem Jahr Pause sein mit Spannung erwartetes Comeback gegen lediglich vier Rivalen: Gemeinsam mit Lugauers Crack beginnt Toddler an der 2.160-Meter-Marke; 20 Meter weniger haben Devs Dragon, Don Cash und Total Recall vor der Brust.