++ Berlin: Major Ass gewinnt in bewährter Hand von Michael Hönemann den 7. Lauf der Gold-Serie in 1:16,0/2500 Meter vor Willow Bay Evert und River Flow - Emma Stolle punktet erneut mit Beppi Santana und verkürzt im Amateurfahrer-Championat auf 17:16 ++ ++ Paris: Cleangame (Jean-Michel Bazire) sichert sich trotz zweifacher Zulage in 1:12,0/2900 Meter das Finale zum Grand National du Trot (130.000 Euro) - Crack Money (Cedric Terry) endet unplatziert, bleibt in der Gesamtwertung aber vorn ++ ++ Wien: 13. Saisonerfolg für Stall Wieserhofs Giacomo Pastor - Rudi Haller auch mit Allegra Racings Clubs Deniro - Erich Kubes gewinnt für das "Team Lila" mit Stall Noahs Pralla Michi, endet mit Avanti Royal unplatziert, mit Serafino am Turm ++ ++ Trauer um Josef Bureik - Der einst erfolgreiche westdeutsche Besitzer und Züchter ist im Alter von 75 Jahren verstorben ++ ++ Montag: PMU-Abend in München - Sieben Rennen ab 18:30 Uhr ++
„Tetricks“ nächster Raubzug
17. Oktober 2021

Örebro, Donnerstag, 14. Oktober 2021. Ein kleines oder vielleicht sogar großes Märchen könnte für Riina Rekilä wahr werden. Jene 40-jährige Finnin, die vor einigen Jahren auszog, um in Kanada ihr Traber-Glück zu versuchen und es dort mit ihrem kleinen Lot auch fand.

Zurück brachte sie von jenseits des Atlantiks Random Destiny, die Mutter Walners, der bis zu seiner Verletzung als Zwei- und Dreijähriger „drüben“ für enorme Furore gesorgt hatte und nun ein höchst gefragter Deckhengst ist, dessen erste, 2019 geborene Nachzucht mit Venerable bei den Girls und King of the North bei den Boys das Nonplusultra darstellt und dessen Jährlinge bei der jüngsten Auktion in Lexington für Höhepunkte gesorgt haben.

Besagte Random Destiny brachte für Rekilä als fünftes Fohlen Tetrick Wania, und der scheint nicht nur seinem von Chapter Seven gezeugten berühmten Bruder, sondern auch seinem zweibeinigen Namensgeber, Doppelweltrekordler Tim Tetrick, alle Ehre machen zu wollen.

be571417-eeb4-4b9b-a81c-e3f8641e909e

(Foto: aftonbladet.se)

Nur acht Tage nach seinem mit 175.000 Kronen belohnten Erfolg in einer der vier Breeders‘-Crown-Runden für die Zweijährigen, für die es ja kein Finale gibt, war der gar nicht so kleine muskelbepackte Hengst im Svampen Örebro, Schwedens nach dem Uppfödningslöpning wertvollsten Vergleich für die Youngster, erneut eine Macht, verbesserte sich auf 1:14,0/1609m und strich die 510.000 Kronen souverän ein.

Damit steht der „Score“ des Muscle-Hill-Sohnes nach fünf Engagements, von denen er drei gewann und beim Debüt auf Platz zwei gelandet war, bei 803.578 Kronen. Pures Glück für seine Züchterin und Besitzerin, denn unter anderen Umständen wäre er nun in der Neuen Welt auf Achse: „Ich hab ihn im vorigen Herbst zur Jährlingsauktion nach Lexington geschickt. Ich weiß nicht, ob unterwegs irgendetwas passiert ist, aber (als Nummer 12/Anm.d.Red.) bei 85.000 Dollar war Schluss mit den Geboten."

"Das war mir zu wenig; ich hab ihn zurückgekauft und drüben überwintern lassen. Tetrick kam erst im März zurück zu mir und ist noch gar nicht so lange im Training, aber ich habe schon früh gemerkt, dass er etwas Besonderes werden könnte. Es gibt nicht viele in seinem Alter, die über solch ein Gangwerk, solch einen Motor verfügen“, resümierte die gerührte Finnin.

Gut beraten war sie, mit der „11“ nicht aus der zweiten, sondern praktisch aus der dritten Startreihe loszufahren, denn die galoppierenden Nail’em (4) und Houdini U.M. (6) stifteten gehörige Unruhe im Elferfeld. Wieselflink flitzte Bellissimo Face (2) in Front, während Tetrick Wania die Gemengelage aus dem vierten Paar außen studierte. Zur Halbzeit hatte Rekilä genug gesehen, gab ihrem Hengst den Kopf frei, und der düste im Sauseschritt auf Schlagdistanz zu Bellisimo Face, mit dem sich Adrian Kolgjini vergeblich abzusetzen suchte.

Eingangs der Zielgeraden fielen die Würfel rasch gegen den Raja-Mirchi-Sohn, der auch noch von Escada (von Readly Express) und Beat it (von Broadway Hall) eingesammelt wurde, und zugunsten Tetrick Wanias, der sich in wuchtiger Manier auf 3½ Längen verabschiedete.

Svampen Örebro (Gruppe II int., Zweijährige)
1609m Autostart, 1.020.000 SEK
1.    Tetrick Wania    14,0    Riina Rekilä    23
    2j.br. Hengst von Muscle Hill a.d. Random Destiny von Ken Warkentin
    Be / Zü / Tr: Riina Rekilä
2.    Escada    14,5    Markus Svedberg    222
3.    Beat it    14,6    Magnus Djuse    70
4.    Bellissimo Face    14,8    Adrian Kolgjini    52
5.    M.T.Sollentuna    15,4    Kim Moberg    145
6.    Jack J.E.    15,6g    Dwight Peters    706
7.    Hurlyburly    16,3    Carl-Johan Jepson    486
8.    Houdini U.M.    16,4g    Jim Oscarsson    357
9.    Ipanema Beach    18,6g    Christoffer Eriksson    781
    Joyeux du Cigne    dis.r.    Erik Adielsson    270
    Nail‘em    dis.r.    Åke Lindblom    51
Sieg: 23; Richter: überlegen 3½ - 1½ - 1 - 4 - 2 Längen; 11 liefen (NS Julia Sisu / Fieber)
Zw-Zeiten: 14,6/500m - 15,5/1000m - 12,2/letzte 500m
Wert: 510.000 - 255.000 - 127.500 - 61.200 - 40.800 - 25.500 SEK