++ Berlin: Major Ass gewinnt in bewährter Hand von Michael Hönemann den 7. Lauf der Gold-Serie in 1:16,0/2500 Meter vor Willow Bay Evert und River Flow - Emma Stolle punktet erneut mit Beppi Santana und verkürzt im Amateurfahrer-Championat auf 17:16 ++ ++ Paris: Cleangame (Jean-Michel Bazire) sichert sich trotz zweifacher Zulage in 1:12,0/2900 Meter das Finale zum Grand National du Trot (130.000 Euro) - Crack Money (Cedric Terry) endet unplatziert, bleibt in der Gesamtwertung aber vorn ++ ++ Wien: 13. Saisonerfolg für Stall Wieserhofs Giacomo Pastor - Rudi Haller auch mit Allegra Racings Clubs Deniro - Erich Kubes gewinnt für das "Team Lila" mit Stall Noahs Pralla Michi, endet mit Avanti Royal unplatziert, mit Serafino am Turm ++ ++ Trauer um Josef Bureik - Der einst erfolgreiche westdeutsche Besitzer und Züchter ist im Alter von 75 Jahren verstorben ++ ++ Montag: PMU-Abend in München - Sieben Rennen ab 18:30 Uhr ++
Scharfe Sommerbrise überm Mölndal
07. Oktober 2021

Åby, Mittwoch, 6. Oktober 2021. Finanziell standen auf beiden V86-Bahnen die Youngsters im Mittelpunkt des Geschehens. Der Einstieg in Åbys große Rennwoche - am Donnerstag und Freitag folgen die Jährlings- und Mixed-Auktion, am Samstag die schwedische Meisterschaft für Stuten bzw. Hengste und Wallache sowie die UET-Europachampionate der Drei-, Vier- und Fünfjährigen - war Sache jener acht Zweijährigen, die im Vorjahr in einer der Wenngarn- oder Åby-Auktion in den Ring gekommen waren.

Bei 12:10 zur glasklaren Favoritin erkoren wurde die in Lasbek geborene, ins schwedische Register eingetragene Sommerbrise, die sich bereits durch den Sieg in einer Breeders‘-Crown-Runde ausgezeichnet hatte und für die Startnummer „1“ Programm war.

Die bislang ausschließlich im Mölndal engagierte Maharajah-Tochter ließ sich weder durch Mingora Boko (3) noch Easypeasy Artist (6) aus dem Kommando verjagen, kurbelte stramm voraus ihr Pensum herunter und ließ sich nach 1.640 Metern weder vom sich aus ihrem Windschatten über den Open Stretch versuchenden Ante La Roque (von Uncle Lasse) noch von der Walner-Tochter Jigsaw Sisu, die von letzter Stelle nach 800 Metern mit einem kernigen Zwischenspurt an ihre Flanke gerauscht war, aus der Spur bringen.

Leicht mit zwei Längen Vorsprung wehte sie die Konkurrenz vom Parkett und unterstrich Per Nordströms Ruf als Spezialist für junge Pferde. Mit dem zweiten Erfolg ihrer kurzen Laufbahn - dazu kommt ein Ehrenplatz beim Debüt - kletterte das Konto der kleinen Schwester von Palmyra und Lambalamba auf 450.000 Kronen. Zusätzlich bekamen die investitionsfreudigen Besitzer der in Uppsala residierenden Easy KB einen Gutschein über 50.000 Kronen, der auf einer der Auktionen der nächsten beiden Tage verbraten werden kann.

Sweden International Yearling Sales Auktionslopp (int., Zweijährige, die 2020 auf einer Jährlingsauktion in Schloss Wenngarn bei Stockholm oder Åby angeboten worden sind)

1640m Autostart, 500.000 SEK

1.      Sommerbrise                14,1     Per Nordström                   12

         2j.br. Stute von Maharajah a.d. Apecs von Muscles Yankee

         Be: Easy KB; Zü: Günter Herz, SE/DE; Tr: Per Nordström

2.      Jigsaw Sisu                   14,4     Johan Untersteiner           70

3.      Ante La Roque              14,7     Anders Eriksson              108

4.      Lollo Trot                        15,1     Petter Engblom               342

5.      Violin Artist                     16,6     Anna Sedström               450

6.      Magnificent Boko         16,8     Jesper Rydberg               326

7.      Easypeasy Artist           17,7     Tommy Karlstedt            534

8.      Mingora Boko                17,8     Thomas Uhrberg            214

Sieg: 12; Richter: leicht 2 - 3 - 3 Längen; 8 liefen

Zw-Zeiten: Zng./500m - 15,0/1000m - Zng./letzte 500m

Wert: 250.000 - 125.000 - 62.500 - 30.000 - 20.000 - 12.500 SEK

Walners kleiner Halbbruder eine Macht

500 Meter mehr musste die Generation 2019 auf der Partnerbahn Solvalla in der dritten Runde der Breeders‘ Crown absolvieren, um an etwas weniger Geld zu kommen. Auch hier wurde es nichts mit dem Sieg eines Produkts aus dem ersten Jahrgang von Walner, der jenseits des großen Teichs sowohl auf der Rennbahn wie im Auktionsring für Furore sorgt.

244638706_4784989231514274_1092493597813707861_n

(Foto: Facebook Solvalla)

Wie in Göteborg war Startnummer „1“ für Tetrick Wania der Fingerzeig, wo er hingehörte. Die einige Jahre in Kanada mit einem kleinen Lot erfolgreiche Finnin Riina Reikilä pochte gegen die im ersten Bogen hinter ihr einparkende Debbie Kronos aufs Kommando, ließ sich auch vom zögernd beginnenden und sich allmählich vortastenden Favoriten Great Time Trot (von Walner) nichts ins Bockshorn jagen und ließ mit einer finalen halben Runde von 1:12,2 auch Beat Its gut getimten Endspurt um 3½ Längen ins Leere laufen.

Die 40jährige, in Personalunion auch Trainerin, Züchterin und Besitzerin, konnte sich für den zweiten Erfolg des Muscle-Hill-Sohns über 175.000 SEK freuen. „Tetrick hat eine enorme Übersetzung und ist verdammt schnell. Das ging heute leichter als erwartet. Wir setzen große Hoffnungen in ihn“, kommentierte die Finnin, die aus Kanada zu Zuchtzwecken Random Destiny mitbrachte - und die ist niemand anderes als die Mutter besagten Walners…

Breeders’ Crown Tvååriga (int., Zweijährige)

2140m Autostart, 378.000 SEK

1.      Tetrick Wania                15,8     Riina Rekilä                        32

         2j.br. Hengst von Muscle Hill a.d. Random Destiny von Ken Warkentin

         Be / Zü / Tr: Riina Rekilä

2.      Beat It                              16,1     Magnus Djuse                   92

3.      Great Time Trot             16,2     Erik Adielsson                    20

4.      Joy Sisu                          16,7     Ulf Ohlsson                      297

5.      Custom Chef                 16,8     Carl Johan Jepson           86

6.      Made for Metalimo       16,9     Örjan Kihlström               239

7.      Ies General                    17,8     Mats Djuse                       893

8.      Clementin                      20,5     Björn Goop                       604

         Debbie Kronos              hdF      Dwight Peters                  152

Sieg: 32; Richter: leicht 3½ - ½ - 5 - Hals - 1 Länge; 9 liefen

Zw-Zeiten: 15,8/500m - 18,8/1000m - 17,3/1500m - 12,2/letzte 500m

Wert: 175.000 - 87.500 - 43.500 - 25.000 - 17.000 - 10.000 - 10.000 - 10.000 SEK

Auf der Hauptstadtbahn musste Roman Matzky mit seiner in Schweden geborenen Maharana C.G. erkennen, wie dort hoch die Trauben hängen. In einer für Pferde bis 40.000 Kronen Gewinnsumme geschlossenen Prüfung kam die dreijährige Maharajah-Tochter, mit Startplatz „5“ und einer Lage im zweiten Paar außen optimal bedient, in 1:16,4/2140m nicht über Platz fünf hinaus, der mit 6.400 SEK belohnt wurde. Rund sechs Längen vor der Deutschen bunkerte Örjan Kihlström mit Swan Hill für Stefan Melander in 1:15,6 die für Platz eins ausgelobten 40.000 Kronen.

Eine Stunde später im Mölndal reichte es im Hail Mary’s Lopp für Dreijährige bis 300.000 Kronen Gewinnsumme nach praktisch identischem Verlauf für Conrad Lugauers Ares B (1:14,8) ebenfalls nur zu Platz fünf, der im Falle des Galea-Sprösslings 9.000 SEK wert war. Der Sieg ging nach 1:14,3/2140m an den stramm vorweg marschierenden Kron Vici Star (von Going Kronos) und Johan Untersteiner.