++ Heute: Tag 2 der Breeders Crown - Days of Thunder vs. Jimmy Ferro BR und Lockheed Draviet bei den dreijährigen Hengsten und Wallachen - Kein Triell bei den Stuten: Lumumba vs. Sunset boulevard, ALL IN LOVE muss erneut passen - Das Highlight zum Abschluss: Der Hauptlauf der vierjährigen Hengste und Wallache mit Wild West Diamant, Toto Barosso, Venture Capital, Winnetou Diamant, Bayard und Eaton - 14 Prüfungen ab 13:30 Uhr ++ ++ Mons: Son-Pardo-Sieger Éclat de Gloire gewinnt mit Loris Garcia in 1:13,4/2300 Meter das 100.000-Euro-Finale der Tour Européen du Trotteur Français und entreißt Feydeau Seven und Jos Verbeeck mit dem letzten Schritt den Gesamtsieg - Im Rahmen Versace Diamant mit Tom Karten Zweiter in 1:17,7/2300 Meter - Henk Grifts Garuda Fligny mit Micha Brouwer dis.rot ++ ++ Örebro: Stall Tirols Restless Heart (Conrad Lugauer) Siebte in 1:13,1/2100 Meter - Vice Versa Diamant (Jorma Kontio) steigert sich für die Besitzergemeinschaft M.S. Diamanten/Johann Holzapfel auf 1:11,6/1609 Meter, muss aus zweiter Reihe aber mit Rang vier vorliebnehmen ++ ++ Caen: Heiko Schwarmas Golfe Juan (Cedric Terry) Sechster in 1:12,8/2200 Meter ++
Nordströms Goldrausch geht weiter
12. Oktober 2021

Mantorp, Montag, 11. Oktober 2021. 2021 ist schon seit langem das erfolgreichste Jahr seiner Trainerlaufbahn, doch natürlich ist dieses Faktum kein Grund für Per Nordström, es etwas ruhiger angehen zu lassen. Getreu dem Motto, das Eisen zu schmieden, so lange es heiß ist, holte sein Felix Orlando nach den beiden E3-Finals über Mittel- (Färjestad) und Sprintstrecke (Gävle) in Mantorp mit dem Sikta mot stjärnorna den dritten bedeutenden Titel samt dazugehörigem üppigem Scheck und hat allein in diesem Jahr 2.684.500 seiner 3.298.300 Kronen gescheffelt.

Für den Orlando-Vici-Sohn war’s der sechste Treffer „lifetime“, für seinen Patron, der derzeit 62 Schützlinge auf seiner Trainingsliste stehen hat, der 35. Saisonsieg als Trainer bei lediglich 114 Startern. Mit 12.486.930 Kronen hat sein Quartier so viel eingefahren wie nie zuvor - „der grundlegende Neubau einer Trainingsanlage zahlt sich mehr und mehr aus“, so der in Jägersro lizensierte 54-jährige.

Mit seiner Lieblingstaktik frisch von der Spitze weg - so hatte er die beiden E3-Finals gewonnen - war’s diesmal trotz der idealen Rampe „2“ Essig. Da war Asteroid vor, der direkt über ihm einen gehörigen Zacken schwungvoller in die Hufe kam und sich ratzfatz das Kommando sicherte. Dahinter parkte Felix ein, während sich Iznogoud Am (1) als Dritter des Favoritenbundes mit einem Fehler nach hinten verflüchtigte und nach zwei weiteren Galopps die rote Karte sah.

Obwohl die Pace nicht übermäßig hoch war, gelang es dem eigens für diese Fahrt nach Mantorp gekommenen Erik Adielsson nicht, Felix Orlando im Gefängnis zu halten, weil Whothehillareyou als äußerer Anführer 300 Meter vorm Ziel kräftig die Flügel hängen ließ. Nordström hatte wenig Mühe, den Asteroiden aus der Siegbahn zu werfen - eine Länge knöpfte ihm der Hengst ab. Drei Längen zurück holte sich der durchweg als innerer Dritter aktive L.L.Pod Primo weit vor seinem ständigen Schatten Rampant den dritten Scheck, womit die ersten vier Prämien an jene gingen, die die Innenspur bevölkert hatten.

„Das war eine ausgezeichnete Vorbereitung aufs Breeders-Crown-Halbfinale am 24. Oktober in Solvalla. Ich hoffe, er kann sich fürs Finale qualifizieren, das sein letzter Auftritt in dieser für ihn wie für mich so grandiosen Saison sein wird. Als ich in die Freiheit kam, hat Felix toll beschleunigt“, war Nordström rundum zufrieden mit seinem Musterschüler.

Sikta mot stjärnorna (int., Dreijährige)

2140m Autostart, 620.000 SEK

1.      Felix Orlando                 13,9     Per Nordström                   38

         3j.br. Hengst von Orlando Vici a.d. Preferencial von Infinitif

         Be: Stall Motvind HB; Zü: Tal AB; Tr: Per Nordström

2.      Asteroid                          14,0     Erik Adielsson                    21

3.      L.L.Pod Primo               14,3     Rikard Skoglund             139

4.      Rampant                        14,8     Stefan Persson             1275

5.      Whothehillareyou         14,8     Johan Untersteiner         289

6.      Grimfrost                        15,0     Ralf Karlstedt                 2954

7.      Bidensky                        15,8g  Per Lennartsson             278

8.      Southern Mazzarati      16,1     Kim Eriksson                   433

         Iznogoud Am                 dis.r.    Magnus Djuse                   36

         Icouldbetheone             agh.     Mika Forss                     1135

Sieg: 33; Richter: leicht 2½ - 2 - k.Kopf - k.Kopf - 1 - Hals Länge; 10 liefen (NS Global Concept / Fieber)

Zw-Zeiten: 10,5/500m - 14,3/1000m - 14,3/letzte 500m

Wert: 300.000 - 150.000 - 80.000 - 45.000 - 27.000 - 18.000 SEK