++ Herzliche Glückwünsche gehen heute nach Zeuthen bei Berlin, wo der amtierende deutsche Amateurmeister Andreas Marx seinen 60. Geburtstag feiert ++ ++ Heute: PMU-Abend in München - Sieben Rennen ab 18:30 Uhr ++ ++ Heute: Tomas Pettersson mit Island Smart, Iron Creek, U R Amazing und Bajaro BR für deutsche Interessen in Eskilstuna (ab 12:20 Uhr) - Überdies Filippa B.J. mit Jorma Kontio - Stall Habos Jade Sisu (Per Nordström), Stall Adamas' Nibali (Tyler Mifsud) und Hugo Bökers Gladys Knight (Stefan Persson) in Halmstad (ab 18:20 Uhr) - Stall Habos Hooper des Chasses (Gabriele Gelormini) in Vincennes (16:45 Uhr) ++ ++ Paris: Cleangame (Jean-Michel Bazire) sichert sich trotz zweifacher Zulage in 1:12,0/2900 Meter das Finale zum Grand National du Trot (130.000 Euro) - Crack Money (Cedric Terry) endet unplatziert, bleibt in der Gesamtwertung aber vorn ++ ++ Wien: 13. Saisonerfolg für Stall Wieserhofs Giacomo Pastor - Rudi Haller auch mit Allegra Racings Clubs Deniro - Erich Kubes gewinnt für das "Team Lila" mit Stall Noahs Pralla Michi, endet mit Avanti Royal unplatziert, mit Serafino am Turm ++
Kung Åke schreckt die Wetter
04. Oktober 2021

Lexington / Kentucky, Sonntag, 3. Oktober 2021. Der dritte Tag des Lexington-Meetings stand im Zeichen der Bluegrass Series für die Dreijährigen beiderlei Gangarten und wurde, was die 2018 geborenen trabenden Hengste und Wallache betraf, zum Groschengrab für die Favoritenwetter. Beide Abteilungen gingen in den Stall von Åke Svanstedt, der je zwei Kandidaten unter Order hatte.

mon-amour-250x174

(Foto: ustrottingnews.com)

In der mit 103.500 USD überschriebenen 1. Abteilung hatte er den in diesem Jahr bereits 454.877 Dollar erntenden Johan Palema Yannick Gingras anvertaut, der mit dem bei 20:10 notierten Bar-Hopping-Sohn jedoch im Mittelfeld nie eine Szene hatte und lediglich die fünfte Prämie einsackte. Sehr viel effektiver ging sein Stablemate Mon Amour zu Werke. Mit dem längsten Outsider (540:10) als Dritter untergekommen, dirigierte Svanstedt ihn zur Halbzeit in die Außenspur. Eingangs der Zielgeraden steckte Mon Amour den Kopf in Front und segelte verblüffend leicht in 1:11,7 auf zwei Längen davon.

Es war der dritte Saison- und fünfte Karriere-Sieg des Muscle-Hill-Sohns, für den die Herren Libfeld, Katz und Goldband auf der Lexington-Auktion am 2. Oktober 2019 180.000 Dollar hingeblättert hatten. Verdient hat der Hengst mit diesem seinem wertvollsten Erfolg nun 164.300 Dollar. Auch seine Runner-Ups hatten es in sich: Balenciaga (von Chapter Seven) für 127:10 vor Locatelli (von Muscle Hill) für 144:10 lautete die weitere Reihenfolge.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=VFhrNztieXg

fly-light.-250x142

(Foto: ustrottingnews.com)

Noch spektakulärer war das, was der „grüne Riese mit der hohen Stirn“ in Division 2 um 104.500 USD aufs regendurchweichte Parkett zauberte, wobei Fly Light fraglos vom Duell Rattle my Cages (IV.) erst mit dem komplett untergehenden In Range, dann mit dessen Ablösung Ahundreddollarbill (III.) profitierte. Von vorletzter Stelle inszenierte der Father-Patrick-Sohn, der vor zwei Jahren in Lexington für 50.000 Dollar zu haben war, eine grandiose Flug-Show und donnerte wie ein Düsenjäger an Helikoptern vorbei zum überlegenen 4¾-Längen-Sieg.

Zum zweiten Mal nach dem mit 100.000 Dollar belohnten Triumph in der Earl-Beal-Consolation machte er große Kasse und hat nun 313.021 Dollar auf der Habenseite. Die Zeit der 238:10-Chance: 1:10,4.

altar.-250x135

(Foto: ustrottingnews.com)

Bei den auf drei Divisionen verteilten 25 Traber-Girls der Generation 2018 setzte Nancy Takters Altar den nachdrücklichsten Akzent. Kurz vor Halbzeit von Dexter Dunn an You Ato Dream (42:10) vorbei auf der Kommandobrücke installiert, verabschiedete sich die Muscle-Hill-Tochter in sagenhaften 1:08,7 - neue persönliche Hausmarke - auf fast acht Längen von ihrer hartnäckigsten Rivalin, die im Kilometerschnitt genau eine Sekunde langsamer war, und bescherte ihren Anhängern 1,9-fache Odds. Mit dem fünften Saisonsieg aus neun Starts sprang das Guthaben der für ihre Zuchtstätte Diamond Creek Farm aktiven Altar auf 210.206 Dollar.

herculisa.-250x137

(Foto: ustrottingnews.com)

Ähnlich souverän, wenn auch nicht mit ganz so gewaltigem Vorsprung löste Herculisa die ebenfalls mit 74.200 Dollar überschriebene Abteilung 2. Mit der My-MVP-Tochter übernahm Brett Miller noch vor der Halbmeilenmarke das Zepter und „never looked back“. Der 1:10.4-Erfolg drei Längen vor Contested Hanover bescherte den Fans der von Virgil Morgan vorbereiteten Braunen schmale 17:10, die ganz nebenbei bewies, dass man auch mit kleinem Geldbeutel Qualität erwerben kann: Auf einer Jährlingsauktion in Ohio am 13. September 2019 fiel der Hammer bei 5.000 „Bucks“, verdient hat sie mitsachten 439.595 Dollar und von 16 Versuchen nur vier verloren.

Spannung bis zum letzten Meter und noch ein paar Sekunden danach hatten sich die Ladys für Abteilung 3 aufgehoben. Von der „9“ feuerte Yannick Gingras mit Amazone Duharas wuchtig vor Darlene Hanover, Mazzarati und Eazy Pass in Front, doch war das alles andere als ein sanftes Ruhekissen. Splash Blue Chip entpuppte sich als unerbittlicher Quälgeist, deren Attacke sie zwar abwehrte, dabei jedoch nach außen driftete und die Passage für Eazy Pass öffnete.

Dave Miller stieß mit der Muscle-Hill-Tochter wuchtig hinein und war eine halbe Länge vorbei, als die Stute unmittelbar vorm Ziel aus dem Rhythmus geriet. Glück für die erstmals außerhalb Kanadas antretende, ebenfalls von Muscle Hill gezeugte kriegerische Amazone, die doch noch in 1:10,6 zum vierten Mal in ihrer Laufbahn als Siegerin hochgezogen wurde vor Pechmarie Eazy Pass.