++ Heute: Tag 2 der Breeders Crown - Days of Thunder vs. Jimmy Ferro BR und Lockheed Draviet bei den dreijährigen Hengsten und Wallachen - Kein Triell bei den Stuten: Lumumba vs. Sunset boulevard, ALL IN LOVE muss erneut passen - Das Highlight zum Abschluss: Der Hauptlauf der vierjährigen Hengste und Wallache mit Wild West Diamant, Toto Barosso, Venture Capital, Winnetou Diamant, Bayard und Eaton - 14 Prüfungen ab 13:30 Uhr ++ ++ Mons: Son-Pardo-Sieger Éclat de Gloire gewinnt mit Loris Garcia in 1:13,4/2300 Meter das 100.000-Euro-Finale der Tour Européen du Trotteur Français und entreißt Feydeau Seven und Jos Verbeeck mit dem letzten Schritt den Gesamtsieg - Im Rahmen Versace Diamant mit Tom Karten Zweiter in 1:17,7/2300 Meter - Henk Grifts Garuda Fligny mit Micha Brouwer dis.rot ++ ++ Örebro: Stall Tirols Restless Heart (Conrad Lugauer) Siebte in 1:13,1/2100 Meter - Vice Versa Diamant (Jorma Kontio) steigert sich für die Besitzergemeinschaft M.S. Diamanten/Johann Holzapfel auf 1:11,6/1609 Meter, muss aus zweiter Reihe aber mit Rang vier vorliebnehmen ++ ++ Caen: Heiko Schwarmas Golfe Juan (Cedric Terry) Sechster in 1:12,8/2200 Meter ++
Karriere-Aus für Captain Corey?
21. September 2021

New Jersey, Montag, 20. September 2021. Hiobsbotschaft aus dem Quartier von Åke Svanstedt. Am Montagabend bestätigte der vor acht Jahren in die States ausgewanderte mehrfache schwedische Trainerchampion in einem  Telefonat mit dem ATG-Nachrichten-Zentrum, dass die Saison für Captain Corey beendet sei. Der souveräne Hambletonian-Sieger hat sich eine Hufbein-Fraktur zugezogen.

„Sie ist nach den medizinischen Untersuchungen nicht allzu dramatisch und dürfte wohl gut ausheilen, aber er braucht eine Auszeit von vier bis fünf Monaten. Die geplanten Auftritte im Kentucky Futurity und in der Breeder’s Crown sind illusorisch. Verläuft der Heilungsprozess nach Wunsch, könnte er in der zweiten Hälfte des Winters wieder antrainiert werden. Wir haben ja hier sehr lukrative Aufgaben für die Vierjährigen."

"Denkbar ist allerdings auch, dass das schwedische Besitzerkonsortium dieses Risiko nicht eingehen möchte und ihn nach der Genesung gleich als Deckhengst aufstellt. Ich als Trainer würde ihn natürlich lieber noch ein Weilchen auf der Rennbahn sehen, denn solch ein Pferd bekommst du nicht alle Jahre in den Stall."

"Aber ich kann auch die Besitzer verstehen (Lennart Ågren, Tristan Sjöberg, Robert Lindström, Petri Salmela, Kenneth Liljamaa und Malin Åberg / Anm.d.Red.), wenn sie ihn sofort als Stallion aufstellen, denn auch dabei kann er ordentlich Geld scheffeln. Vielleicht sogar mehr, als er vierjährig auf der Rennbahn verdienen würde“, machte der 62-jährige kein Hehl, welche Option die ihm genehmere wäre. „Der Googoo-Gaagaa-Sprössling ist ein sehr spezieller Typ - kampfstark und enorm schnell.“