++ Achtung: Heute ist Nennungsschluss für die drei gehobenen Rennen des Pfarrkirchener Pfingstmeetings 2022 ++ ++ Erster Nachwuchs für Goldy Stardust - Die Brocker-Stute brachte auf dem Gestüt von Arne Fiedler ein gesundes Stutfohlen zur Welt - Vater ist der Halb-Pacer Googoo Gaagaa ++ ++ Wien: Sabine Jacksons Charmy Charly AS startet mit Michael Schmid siegreich in die österreichische Derbysaison und gewinnt nach Kampf gegen Shining Star in 1:16,0/2100 Meter den Hambletonian-Preis ++ ++ Duindigt: Klarer Erfolg für Ronja Walter mit Fiobano in einem Grasbahn-Monté in 1:15,1/1900 Meter ++ ++ Achtung: Am Freitag, 20. Mai, ist Anmeldeschluss für den Amateurfahrer-Lehrgang in Berlin am 20. und 21. Juni ++ ++ Dienstag: Michael Nimczyk mit TomNJerry Diamant und Brady, Conrad Lugauer mit Remus Eck, Joakim Lövgren mit Palmyra und Henrik Thomsen mit Lisa Lisieux (ab 17:45 Uhr) ++ ++ Mittwoch: Vier voll besetzte PMU-Rennen plus zwei Rahmenprüfungen in Gelsenkirchen ab 11:35 Uhr - Nimczyk-Schützlinge Hindy Heikant und Lancaster mit Adrian Kolgjini in Åby (ab 18:27 Uhr) ++
Hagoort total…
14. Mai 2022

Wolvega, Freitag, 13. Mai 2022. …hieß es auf dem Stockerl nach dem 5. Vorlauf zum Breeders Course für Dreijährige, den der bei vier Auftritten bislang unbezwingbare Gio Cash zum Saisoneinstand mit einem kapitalen Fehler begann, der den „Titelverteidiger“ - er hatte 2021 den Breeders Course der Zweijährigen gewonnen - passend zu Freitag, dem 13. jeglicher Chance beraubte.

Da waren’s nur noch Sechs, die im einzigen mitteleuropäischen Spiel um die beiden Tickets fürs Finale am Elitloppet-Tag waren. Von denen schien über weite Strecken Danish Melody die erfolgversprechendsten Karten zu haben. Philippe Allaires in Italien geborene Stute, eine Schwester der Schwergewichte Beautiful Colibri (163.259 Euro) und Callmethebreeze (567.530 Euro), die mit dem Gran Premio ANACT Femmine auch schon ein Gruppe-I-Rennen samt 64.400 Euro auf ihre Kappe gebracht hatte, schmetterte von der „3“ vor Hurricane, Donna Trixton, Monastery Boko, Soundtrack und Diapason in Front, dass es eine wahre Freude war.

280549955_417808110347534_6889053942636867799_n

Die Situation nach einer Runde

Anschließend konnte Andrea Guzzinati das Tempo für mehr als einen Kilometer herausnehmen. Erst nach einer Runde wurde der Gänsemarsch aufgebrochen: Als Erster wagte sich Monastery Boko aus der Deckung, lockte damit Hurricane heraus und hatte selbst Diapason am Hacken, womit drei Hagoort-Schützlinge die Außenspur bevölkerten. Der Trainer selbst blieb mit Donna Trixton, einer Tochter der deutschen Stuten-Derby-Fünften Donna Kievitshof, konsequent hinter Danish Melody sitzen, was ihm eingangs der Zielgeraden zum Verhängnis wurde. Hinter der verblüffend rasch gestellten Danish Melody sprang die Trixton-Tochter auf der Suche nach einem Ausweg.

Mehr Freude machte dem Trainer seine Jungs-Bande, von der Monastery Boko zügig den Kopf nach vorn streckte. Am besten, weil zuletzt lachten jedoch nicht Micha Brouwer und der Stable Why Not, sondern Andre Bakker und die Gerrits-Brüder. Ganz außen wurde völlig überraschend der bislang aus fünf Versuchen sieglose Diapason mit jedem Schritt stärker und hatte genau auf der Linie die braune Nase um ein paar Millimeter vorn, wie das Zielfoto erst nach ganz genauem Hinsehen offenbarte. 2½ Längen dahinter machte Hurricane, der im Einlauf keinen sonderlichen Sturm entfachte, aber für seine Trainingsgefährten die gefällige Lokomotive gegeben hatte, den Triumph des Trainers aus dem kleinen Oldetrijne komplett.

Dem von Jean-Pierre Dubois gezüchteten Soundtrack zog die Tempoverschärfung 600 Meter vorm Ziel übergründlich den Stecker.

280952940_417808070347538_6232030983431070991_n

Breeders Course 3years old / Vorlauf 5 (int., Dreijährige)

2100m Autostart, 11.000 Euro

1.      Diapason                       14,3     Andre Bakker                   425

         3j.br. Hengst von Maharajah a.d. Lovely Bi von Pine Chip

         Be: Gerrits Recycling Group; Zü: Soc.Agr. Rondello di Lardone, IT; Tr: Paul Hagoort

2.      Monastery Boko            14,3     Micha Brouwer                150

3.      Hurricane                       14,6     Robin Bakker                     80

4.      Danish Melody              14,7     Andrea Guzzinati              42

5.      Soundtrack                    17,2     Jaap van Rijn                     85

6.      Gio Cash                        21,5g  Dion Tesselaar                  16           

         Donna Trixton               dis.r.    Paul Hagoort                   420           

Sieg: 425; Richter: Kampf k.Kopf - 2½ - 1 Länge; 7 liefen

Wert: 5.000 - 2.500 - 1.200 - 650 - 300 - 200 - 150 sowie 1.000 Euro Züchterprämie

Video: https://www.youtube.com/watch?v=Mkr3Y7rKbnQ

Die Vorläufe der ersten Breeders-Course-Runde (fürs Finale qualifizieren sich jeweils die ersten Beiden):

Vermo             13. April       ausgefallen

Solvalla           27. April       Urban Africa, Point of View

Jägerso           11. Mai        Dea Grif, Expelled

Solvalla           11. Mai        Pure Atlas, Jewilla

Wolvega         13. Mai        Diapason, Monastery Boko

Åby                  18. Mai

Finale              Solvalla, 29. Mai (Håkan Wallner Memorial)

Glaubt man schwedischen Veröffentlichungen, so sind fürs Finale auch bereits Tetrick Wania und Show Your Guts startberechtigt. Der Schwede im Besitz von Karin Walter-Mommert hatte am 13. April in Helsinki im Ersatzrennen für den mangels Masse ausgefallenen Breeders-Course-Vorlauf den Ehrenplatz belegt. Der Finne Show Your Guts „zeigte seinen Mut“ überhaupt erst einmal und kam dabei am 3. Mai in Tampere als 310:10-Außenseiter über Platz acht nicht hinaus. Sollte die schwedische Annonce stimmen, hat die Breeders-Course-Gesellschaft „Hokuspokus“ zwei Wild Cards aus dem Reglement-Hut gezaubert…