++ Heute: Zehn Prüfungen bei Gelsentrab ab 16:30 Uhr ++ ++ Heute: Franz-Josef-Stamers Smilla (Mats Djuse) und Stall Gesveas Hera Eck (Andre Schiller) in Lindesberg (13:04 Uhr) - Stall Habos Hooper des Chasses mit Franck Nivard in Chatelaillon (19:50 Uhr) ++ ++ Samstag: "Amerikaanse Dag" in Wolvega mit sieben Meilensprints und einer 3100-Meter-Prüfung ab 19:15 Uhr - Michael Nimczyk mit Norton Commander und Free Bird, Marciano Hauber mit TomNJerry Diamant - Sieben deutsche Zweijährige in den Qualis, darunter der erste Jahrgang von Indigious ++ ++ Sonntag: Großer Preis von Bayern (15.000 Euro) in München mit Pit-Pan-Sieger Bayard (Robbin Bot) - Dazu die Daglfinger Dreijährigen-Offensive III um 10.000 Euro - Beginn 14:00 Uhr - Parallel veranstaltet Hamburg zehn Rennen, u.a. zwei 5.000-Euro-Läufe zum Marion-Jauß-Pokal - Beginn 14:12 Uhr ++ ++ Sonntag: Team Lila im 49. Badener Zucht-Preis (15.000 Euro/2100 Meter) - Joana mit Christoph Fischer u.a. gegen den Ehlert-Schützling Charmy Charly AS mit Roberto Vecchione - Im Rahmen Pralla Michi mit Erich Kubes für das Münchner Quartier ++
FTBs Fahrplan: Frankreich muss warten
20. Juli 2021

Grosbois, Montag, 19. Juli 2021. Frankreich muss ein bisschen warten auf seinen an Europa verlorenen Sohn - aber die Franzosen haben die Kunst des Face Time Bourbon ja auch schon oft genug leibhaftig genießen können. Das verriet Trainer Sébastien Guarato am Tag nach dem 1:09,7-Spaziergang des derzeit wohl unbestritten besten aktiven Trabrennpferdes der Welt im finnischen Mikkeli, der ihm nicht nur den 15. Triumph auf höchster Kategorie I - dem 32. insgesamt aus lediglich 38 Versuchen - eintrug.

Mit den dafür erhaltenen 80 „Mille“ kletterte sein Einkommen auf 2.993.940 Euro, womit er auf bestem Weg zu den schwindelerregenden Börsen seines Vaters Ready Cash (40 Siege / 4.282.300 Euro) und des ebenfalls von diesem gezeugten Bold Eagle (46 Siege) ist, der, nachdem nun auch die französischen Ergebnisse Propulsions aus allen Listen getilgt sind, heimlich, still und leise einige Monate nach Beendigung seiner Rennlaufbahn mit 5.031.287 Euro doch noch Timoko überflügelt und zum gewinnreichten Traber aller Zeiten avanciert ist - so unmöglich die Einkommen über die Jahrzehnte auch zu vergleichen sind.

Der Fahrplan des am 4. März 2015 auf dem Haras Saint-Martin des Hamburger Kaufmanns Rainer Engelke geborenen braunen Hengstes, dessen Kürzel „FTB“ mittlerweile als Warenmarke eingetragen werden könnte, sieht als nächste Aufgabe am 1. August im belgischen Mons die Titelverteidigung im Grand Prix de Wallonie vor. Auch die Wahl der Waffen steht so gut wie fest: Er soll die Mittelstrecken-Prüfung rundum beschlagen bestreiten.

Brütet das Konsortium um Haupteigner Antonio Somma (61), zu dem im Übrigen auch Bold-Eagle-Patron Pierre Pilarski gehört, nicht noch eine andere Idee aus, wird Face Time Bourbon dann erst wieder am 3. Oktober in Neapel die Rennschuhe schnüren: Im Gran Premio della Lotteria soll er heuer den Hauptgewinn ziehen. Es ist das Rennen, das Somma als Neapolitaner unbedingt gewinnen will. Im Vorjahr war „FTB“ Zweiter zu Italiens Aushängeschild Zacon Gio, einem ebenfalls 2015 zur Welt gekommenen Hengst, den Somma gezüchtet und als Jährling verkauft hat.

Frankreich wird sich in Geduld üben müssen mit dem nächsten Auftritt des zweifachen Amérique-Siegers. „Verläuft alles wie geplant und abgesprochen, wird er vor dem Prix d’Amérique 2022 nur den Prix de Bretagne und den Prix de Bourgogne bestreiten, also im November und Dezember je einmal an den Ablauf kommen“, plauderte der 48-jährige Erfolgscoach über den trotz eines Bold Eagle vermutlich besten Traber, den er je trainiert hat.