++ Donnerstag: Goop, Orkan von Haithabu und Cassiel Font in Åby - Brady im Nachwuchsfahren mit Tyler Mifsud - Beginn 18:20 Uhr ++ ++ Freitag: Robbin Bot (mit Everest Vedaquais im Willem H. Geersen Memoriaal, Heavy Enemy, Colonel, Konan Greenwood und in der Quali Icebear Newport) , Jochen Holzschuh (Grietje, Fifi du Gassel) und Maximilian Schulz (Filou de Bez) beim PMU-Abend in Wolvega (ab 17:20 Uhr) ++ ++ Samstag: Sybille Tinters Neuzugang Halva von Haithabu mit Claes Sjöström in der Gulddivision von Fjärestad von Startplatz 3 (17:05 Uhr) ++ ++ Sonntag: Saisonauftakt in Dinslaken mit zahlreichen Gästen aus dem Norden und Bayern - 1. Lauf der Rheinfels-Serie um 3.500 Euro - Beginn 13:45 Uhr - Zehn Rennen auf der Derbybahn - Rudi Haller und Jos Verbeeck zu Gast - Beginn 14:00 Uhr ++ ++ Sonntag: Andreas Geineder mit Olivia Venus, Cocktail CG und Escada, Peter Platzer mit Samir bei den PMU-Rennen in Wien (ab 15:20 Uhr) ++ ++ Sonntag: Prix de Cornulier (700.000 Euro/2700 Meter) mit Vorjahressiegerin Bahia Quesnot (Matthieu Abrivard) ++ ++ Montag: PMU-Lunch in Straubing mit acht Prüfungen ab 11.35 Uhr ++
Bemerkenswert zu Fuß…
09. Januar 2022

Mantorp, Samstag, 8. Januar 2022. …war Remarkable Feet, der im sechsten Anlauf seine erste Gulddivisionen gewann. Vater des Erfolgs war der ihn erstmals steuernde Örjan Kihlström, der sich in der nach Stefan Petterssons Lotteria-Sieger, International-Trot-Zweitem und Prix-d’Amérique-Drittem Oasis Bi benannten höchsten Kategorie von Startplatz „1“ nicht locken ließ und die ganz leicht eroberte Führung ausgangs der ersten Biege kampflos an den mächtig drückenden Lucifer Lane (6) abtrat.

Für den 2017er Breeders‘-Crown-Sieger war der erste Schritt zum vermeintlichen 21. Treffer damit getan, zumal der fast ebenso stark gehandelte Disco Volante (7) sich hinterm Startauto in eine Galoppade rollte, nach hinten ab- und nie wieder auftauchte. Auch der die äußeren Garden anführende einstige Nurmos-Schützling Zenit Brick, der bei der Tempoverschärfung 500 Meter vorm Ziel restlos genug hatte, und der dahinter liegende und in Spur drei gewechselte Snowstorm Hanover, der in den letzten Monaten seine desolate Form ein wenig aufgehübscht hatte, stellten nicht die geringste Gefahr für Johan Nilssons Infinitif-Sohn dar.

Screenshot 2022-01-09 at 09-40-54 Överraskande vinnare i storloppet Världens nallebjörn

(Foto: corren.se)

Die lauerte in seinem Rücken, hatte an der letzten Ecke allen Raum der Welt, zur Attacke zu schreiten und zog dem Leader unter Kihlströms energischen Hilfen das Fell um eine halbe Länge über die Ohren. Mit VästerboontheNews und Niky Flax belegten zwei weitere „Innenspur-Läufer“ die Plätze drei und vier vor dem Dänen Valokaja Hindö, der sein Heil im dritten Paar außen gesucht hatte.

Für den in den USA geborenen, dort im Gegensatz zu Snowstorm Hanover jedoch nie gelaufenen Remarkable Feet war’s der neunte Treffer aus 53 Versuchen, mit dem der Schützling von Jörgen Westholm 2.083.500 Kronen reich ist. „Bedient“ war Nilsson, dass es „für Lucifer Lane, der sich seit Wochen prächtig einsetzt, wieder nicht gereicht hat. Weil der äußere Flügel so schwach war, konnte ich Örjans Pferd wirklich nicht länger einsperren - Pechsache.“

Oasis Bi’s Lopp - Gulddivisionen - (int.)
2140m Autostart, 329.000 SEK
1.    Remarkable Feet    13,0    Örjan Kihlström    63
    7j.br. Hengst von Andover Hall a.d. Falls for You von Yankee Glide
    Be: Team Westholm AB; Zü: Fair Winds Farm, US; Tr: Jörgen Westholm
2.    Lucifer Lane    13,1    Johan Nilsson    30
3.    VästerboontheNews    13,4    Johnny Takter    592
4.    Niky Flax    13,5    Johan Untersteiner    318
5.    Valokaja Hindö    13,6    Stefan Persson    94
6.    Zenit Brick    13,6    Andreas Lövdal    520
7.    Flash Håleryd    13,6    Magnus Jakobsson    1006
8.    Ragazzo da Sopra    13,6    Jorma Kontio    202
9.    Disco Volante    13,9g    Ulf Ohlsson    37
10.    Snowstorm Hanover    14,1    Mats Djuse    52
11.    Atout du Hainaut    14,7    Jonathan Carré    2316
Sieg: 63; Richter: Kampf ½ - 2½ - 1 - ½ - ½ - Hals - Hals - 2 Längen; 11 liefen
Zw-Zeiten: 09,6/500m - 13,9/1000m - 13,5/1500m - 12,7/letzte 500m
Wert: 150.000 - 75.000 - 40.000 - 25.000 - 15.000 - 11.500 - 7.500 - 5.000 SEK

Mit schönen Grüßen vom „Adler“

Einfacher hatte es der „Iceman“ zum Auftakt der V75-Serie; in der Bronsdivisionen führte er mit dem von Timo Nurmos trainierten Champ Lane vorneweg ein eisernes Regiment und kam für den zehnten Sieg des Bold-Eagle-Sohnes nie ernsthaft in Bedrängnis.

Golden wurde der Nachmittag für Dante Kolgjini, der für seinen Bruder Adrian in der zweiten Diamant-Stoet-Aufgabe eine höchst interessante junge Dame beim neunten Auftritt zum hart erkämpften zweiten Sieg über Tempomacherin Dame Lane stukte: Die 2017 geborene It’s a Girl ist die kleine Schwester des 5.124.087 Euro reichen Bold Eagle, wie dieser von Jean-Etienne Dubois gezüchtet und läuft für die Interessen der in Südschweden beheimateten Häggenäs AB.

Wie schwer aller Anfang zumal bei einem so prominenten Bruder sein kann, bekamen die Kolgjinis bei ihr zu spüren: „Wir haben uns viele Gedanken über sie gemacht, doch leider musste sie zu Beginn ihrer Laufbahn einige Monate pausieren. Richtig belastungsfähig ist sie erst seit August und steigert sich seitdem von Start zu Start. Nachdem ich die Ohrenwatte gezogen habe, hat sie prächtig gekämpft“, war Dantes Kommentar. Der zweite Sieg bedeutete einen Ausbau des Einkommens um 110.000 auf 242.000 Kronen.

Wo alles begann

Zum Abschluss der Königswette wurde es hoch emotional. Nicht nur, weil Johnny Takter in der Silverdivisionen Sweetman aus der Frontlage in der engsten aller Entscheidungen um Zentimeter eher an den Zielstrich brachte als der direkt hinter ihm lauernde Stefan Persson Four Guys Dream.

Es war der erste V75-Erfolg des 63-jährigen seit dem 30. September 2018, „und dass er in Mantorp zustande gekommen ist, freut mich ganz besonders. Hier hat ‚Pappa‘ (der kürzlich verstorbene Bo William Takter/Anm.d.Red.) als Trainer begonnen, hier habe ich meine ersten Siege gefeiert und war traurig, als wir nach Jägersro gezogen sind. Aber wenn mein Vater dies nicht getan hätte, hätten er und ich nicht solch eine Karriere gemacht, die uns in die Welt geführt hat. ‚Pappa‘ war die treibende Kraft, die einem Typen wie mir immer ein wenig in den Hintern treten musste!“

Takter Johnny sulkysport se

Johnny Takter (Foto: sulkysport.se)

Aufgewühlt war auch Trainer Lasse Nilsson, der Johnny nach dessen langen Pausen wegen seiner depressiven Anfälle - die letzte währte von Juni 2019 bis April 2021 - als Catchdriver stets eine Tür offen gehalten und ihm beigestanden hat: „Natürlich freut mich dieser Sieg für meinen Stall, aber mehr noch für Johnny, dass er es wieder gepackt hat“, gestand der 56-jährige, dessen momentanes Aushängeschild eben dieser Sweetman ist.

V75-1 (Brons):    Champ Lane / Örjan Kihlström    35
V75-2 (Klass II):    Danilo H.B. / Johan Untersteiner    49
V75-3 (Guld):    Remarkable Feet / Örjan Kihlström    63
V75-4 (Diam-Sto):    Chantal Jet / Magnus Jakobsson    58
V75-5 (Klass I):    Federer / Tyler Mifsud    138
V75-6 (Diam-Sto):    It’s a Girl / Dante Kolgjini    62
V75-7 (Silver):    Sweetman / Johnny Takter    22

Umsatz V75: 88.342.185 SEK
1. Rang: 468,7 Systeme à 49.000 SEK
2. Rang: 498 SEK
3. Rang: 53 SEK

Umsatz Top-7 (Guld): 1.605.876 SEK