++ Herzliche Glückwünsche gehen heute nach Klingmoos, wo Trotto-Macher Andi Gruber seinen 50. Geburtstag feiert - Der ehemaligen Karlshorster Erfolgstrainerin Karin Tomzik gratulieren wir zum 70. ++ ++ Straubing: Beim LOTTO Bayern-Renntag landen Gerd Biendl, Rudi Haller und Christoph Schwarz Doppelerfolge ++ ++ Mönchengladbach- Fünf der acht Prüfungen gehen in das Nimczyk-Quartier - Michael Nimczyk gewinnt vier, Robbin Bot drei Rennen ++ ++ Groningen: Ronja Walter mit Miles United in einem 2300-Meter-Monte Dritte - Bologna: Dritter Italien-Triumph für Berenice Gar für die Besitzergemeinschaft Baumer/Stuber/Tietz/Urbaniak - Die Stute verbessert sich auf 1:14,2/1660 Meter - Mit Khalid kommt Thorsten Tietz nicht fehlerfrei um den Kurs ++ ++ Billund: Bernie Johnstons Velten Valerie (Birger Jørgensen / I. 1:15,1/1900 Meter) - Anja Metzingers Phil Taylor (Jeppe Rask / I. 1:15,6/1900 Meter) - Quandor (Lesley Renner / dis.rot/1900 Meter) - Stall Hamburger Jungs Ramazotti DIamant (Anette Uglebjerg / IX. 1:18,1/2040 Meter) - Expensive Dust (Mathias Jensen / VII. 1:19,9/2520 Meter) - Jägersro: Susanne Auers Benedict Lux (Marc Elias / II. 1:16,6/2140 Meter) - Jürgen Ulms Toddler (Marc Elias / IV. 1:11,8/1640 Meter) - Im Reiten Stall Tirols Restless Heart (Alicia J. Larsson / I. 1:13,5/1640 Meter) ++ ++ Sonntag: Dreijährigen-Warm-up, Silber-Serie und Probelauf von Cindy Truppo in Berlin-Mariendorf (ab 13:20 Uhr) ++ ++ Sonntag: Copenhagen Cup in Charlottenlund - Im Top-Rahmenprogramm zahlreiche Deutsche: Ids Boko, Usain Lobell (Robin Bakker), Panoramic, Eagle in the Sky, Namanga Bo, Venture Capital, Orkan von Haithabu (Michael Nimczyk), Halva von Haithabu, Natorp Bo (Jaap van Rijn), Ol Dono Lengai, Rock my Dreams (Josef Franzl), Gold Cap BR (Cees Kaminga), Body n Soul (Mike Lenders), Julnick Shark (Dion Tesselaar) - Beginn 13:30 Uhr ++ ++ Sonntag: Preis der Stadt Wien (5.000 Euro/1600 Meter) in der Krieau mit Samir (Peter Platzer) und Victory Knick (Emil Csordas) - Christoph Schwarz als Catchdriver im Rahmen ++
Sieger-Doppel für Franzl und Haller
19. April 2021

(MTZV-press) Mit dem Frühjahr kommen auch die besseren Pferde des Vorjahres und potenzielle Derby-Kandidaten langsam aber sicher in die Gänge, und so waren in Daglfing im Rahmen eines weiteren Trab@home-Tages ohne Publikum sieben interessante Prüfungen im Angebot, die mit einer bahnübergreifenden V7-Wette zusammen mit Hamburg-Bahrenfeld und einer Viererwette garniert wurden. 

Dass an diesem Tag schnelle Zeiten getrabt würden, konnte man schon in der Auftaktprüfung sehen, denn der nach Pause wieder an den Start gehende Esprit d’Amour und Matthias Schambeck benötigten schnelle 1:17,4/2.100 m, um gegen Primrose nach Kampf die Oberhand zu gewinnen. Blass blieb in dieser Partie der als klarer 13:10 Favorit angetretene Gigolo la Marc, der weit zurück das vierte Geld holte und nicht annähernd an seine bisherigen Formen heranreichte.

Haller und Franzl punkten doppelt

Die Glanzlichter des Tages setzten Rudi Haller und Josef Franzl, die jeweils zweimal auf die Ehrenrunde gehen konnten. 

Mit dem in seiner Klasse offenbar nicht zu beeindruckenden Giacomo Pastor siegte Haller im Max-Schwarz-Geburtstagsrennen zum zehnten Mal in Folge und konnte dabei Bellini Rosso und Valencia problemlos auf Distanz halten. Drei Rennen später stellte der Trainer des Stalles Wieserhof einen Dreijährigen vor, der in diesem Jahr noch von sich reden machen sollte.

Teatox, ein Orlando-Vici-Sohn aus der Zucht von Peter Busch in Hamburg, konnte schon in der Quali überzeugen und legte beim Debüt nochmals in beeindruckender Weise nach. Gegen Seriensiegerin Black Pearl nach 700 m an die Spitze gezogen, sorgte der Hengst unterwegs für gute Fahrt, steigerte sich im Schlussbogen deutlich und lief den letztlich überforderten Gegnern auf und davon, wobei die am Toto als stärkste Kontrahentinnen erkannten Black Pearl und Espoir Rouge TU an der letzten Ecke die sicheren Prämien versprangen, sodass Einmalumdiewelt und Hour of Daylight die Dreierwette komplettierten.

Far West_AAA180421Fabris

Far West mit Josef Franzl (fotofinish.de)

Noch ein wenig schneller als die 1:17,1/2.100 m von Teatox war Far West bei seinem Erfolg im Alfons-Geiger-Geburtstagsrennen. Das siegreichste Pferd Deutschlands in der Saison 2020 war dabei an einem Glanztag unterwegs, trabe in 1:16,8/2.100 m nicht nur die Tagesbestzeit, sondern siegte im Stil eines Top-Trabers, wobei der Richter auch hier überlegen Weile attestierte.

Nach dem Fehler des Favoriten Black Jack, der den Franzl-Schützling aber nie in Verlegenheit bringen konnte, gingen die weiteren Prämien an Bellice BR und Escada die ihre aktuelle Form sehr gut ausliefen. 

Punkt Nummer zwei für Franzl gelang beim Heimatabstecher mit Tyron Hill, der keine Mühe hatte, den Trainingsgefährten Troublemaker sicher in Schach zu halten. 

Equimax trotz weiten Wegen - Gri Di Caprio der doppelten Zulage

Sehenswert waren auch die Leistungen der zwei weiteren Tagessieger. So trabte Equimax mit Marisa Bock im TF-Rennen starke 1:16,9/2.100 m, ging dabei lange Zeit in dritter Spur und zermürbte im Einlauf Gamble and Hope, der lange Zeit Widerstand leistete, auf den letzten Metern aber den Gegner klar vor sich anerkennen musste. 

War es bei Equimax die dritte Spur, so war es für Gri Di Caprio die doppelte Zulage, die den Weg zum Sieg zu einem schweren machte. Wie schon in der Vergangenheit zeigte sich der Wallach aber unbeeindruckt, setzte im Schlussbogen vehement nach und konnte so Everywanna noch sicher vom Platz an der Sonne verdrängen. Rang drei ging dahinter an die lange Zeit führende Meydan, die sich aus dem ersten Band teuer verkaufte. 

V7-Wette mit einem Treffer und Top-Quote von 500.000:10

Trotz eines Außenseiter-Siegers zum Start der V7-Wette in Hamburg wurde die bahnüberreifende Wette getroffen, sodass sich ein Gewinner aus Bayern über die Auszahlung von 10.000 EUR für 20 Cent Grundeinsatz freuen konnte. 

Weiter geht es in Daglfing am 28. April, wenn ein PMU-Renntag auf der Karte steht, der bereits um 11:20 Uhr beginnt. Die Starterangabe erfolgt am kommenden Donnerstag!