++ Gramüller/Sparber-Double in Mailand: Erst gewinnt Ronja Walter mit Khalid das Monté überlegen in 1:13,6/1650 Meter, danach feiert Kiwi Fortuna (Andrea Farolfi), ebenfalls für die Besitzergemeinschaft Moschner/Schröder, in 1:13,2/1650 Meter ihren ersten Italien-Sieg - Odense: Siebter Dänemark-Erfolg für Larsson mit Heiner Christiansen (1:14,1/2140 Meter) - Larssons kleine Schwester Lotta beim Debüt Zweite in 1.17,5/2140 Meter - Solvalla: Raw Data (Andre Schiller) Siebte in 1:15,4/2140 - Bente Bigens Raya (Claes Sjöström) nach Führung Fünfte in 1:14,2/2140 Meter - Stall Habos Opalis (Rikard Skoglund) Fünfte in 1:13,0/2140 Meter - Bollnäs: Zweite Plätze für Stall Habos Climber (Tomas Pettersson) und Hector Boko (Rikard Skoglund), die sich auf 1:12,0 bzw. 1:11,5/1640 Meter verbessern ++ ++ Sonntag: Die heiße Derby-Phase beginnt - Toll besetztes Adbell-Toddington-Rennen (20.000 Euro) mit den ungeschlagenen Days of Thunder (Thorsten Tietz) und Teatox (Rudi Haller) - Im Stutenlauf ALL IN LOVE (Dion Tesselaar) und Gigi Barosso (Robin Bakker) - Orlando Jet in der Gold-Serie - Elf Rennen ab 9:00 Uhr ++ ++ Sonntag: Die Favoriten im 136. Österreichischen Traber-Derby (50.000 Euro/2600 Meter) kommen aus München - Jack is Back (Erich Kubes) und Heck M Eck (Christoph Schwarz) für das Team Lila bzw. die Besitzergemeinschaft Stall Gesvea/Johann Holzapfel u.a. gegen Paul Hellmeiers Power Uno (Jos Verbeeck) und Mon Amour Venus (Matthias Schambeck) - Karl Bürger Gedenkrennen (15.000 Euro/1600 Meter) für Dreijährige mit Joana (Christoph Schwarz) - Beginn 13:00 Uhr ++ ++ Montag: Dinslaken mit einer Sechser-Karte ab 19:00 Uhr ++ ++ Mittwoch: PMU-Soiree mit acht Rennen in München (ab 17:40 Uhr) ++
Kleine Felder, große Namen
09. Juni 2021

(DIN-press/cb) Der Andrang für den Juni-Sonntag am Bärenkamp war überschaubar, insofern gilt das Motto „Kleine Felder, große Gelder“. Insgesamt stehen neun Rennen auf der Karte, die aber die eine oder andere Extra-Attraktion zu bieten hat. Abseits seiner Wahlheimat Berlin hat sich Heinz Wewering doch ziemlich rar gemacht auf den deutschen Trabrennbahnen. Heute gibt „Heinz the Champ“ wieder einmal ein Gastspiel in der alten Heimat. 

The GOAT

The greatest of all times – was Tom Brady im American Football ist, ist Heinz Wewering im deutschen Trabrennsport. Für Tochter Marie Charlott will er das mit dem fein qualifizierten Dreijährigen Cash Express im dritten Rennen zum gefühlt millionsten Mal unter Beweis stellen. Alwine aus dem Hamburger Stall Darboven will mit Robbin Bot ebenso zum Spielverderber werden wie Frankreich-Heimkehrer Cees de Leeuw mit Idem de Vauville.

Und noch einmal wird sich Heinz Wewering in den Sulky schwingen, doch mit Ikarios muss er wohl schon zaubern, um den in seiner Klasse nicht erfassten Key West Newport (Robbin Bot) zu bezwingen.

Amateure zu Beginn

Nun dürfen sie auch in Dinslaken wieder fahren, die Hobbyfahrer. Dreimal steigen sie in den Sulky und machen mit einem schmalen Sechserfeld den Auftakt. Hier könnte Maximilian Gerding mit Lotus Joker zum Zuge kommen. Mit dessen Bruder Lotus Star gewann er im übrigen 2013 sein erstes Amateurfahren.

Danach ist Daumendrücken angesagt für den Bürgertraber Ignatz von Herten. Emma Stolle, talentierte Nachwuchsamazone aus Berlin, ist erstmals nach der Corona-Pause wieder aktiv und kommt dafür in den Traberwesten.

Amateurchampion Thomas Maaßen hat schließlich harte weibliche Konkurrenz mit Highway Fortuna. Cathrin Nimczyk mit Fast and Furious, Laura Mühling mit Kiss Me Bo und Julia Knoch mit Kalisco wollen vor ihm im Ziel sein.

„Nachwuchs“

Vor dem Start zur V6-Wette, die mit einer Garantie von 6.000 EUR versehen ist, steigen junge oder wenig „geprüfte“ Fahrer in den Rennwagen. Eric Schlüter etwa hat seit 2018 kein Rennen mehr gefahren, doch mit Jenna Transs R hat er die Favoritin zur Hand.

In der V6-Wette könnte man mutig im fünften Rennen Times HR mit Cees Kamminga bankern, und auch Major Sheba H in der Hand von Tim Schwarma ist etwas für risikobereite Bank-Spieler kurz vor Ende der V6.

Trabreitchampionesse Ronja Walter könnte den Reigen diesmal beschließen, denn mit dem formstarken Joe Cocker findet sie es im abschließenden Reiten absolut lösbar vor. Nikita Menger auf Chronos darf als Hauptwidersacher gelten.

Tipps Dinslaken 13. Juni

  1. Rennen: Lotus Joker-Cooper CG-Inman 
  2. Rennen: Jenna Transs R-Miles United-Heras Grand Dame
  3. Rennen: Cash Express-Alwine-Idem de Vauville
  4. Rennen: Handy Wise-Ignatz von Herten-Royal Cash
  5. Rennen: Times HR-Quara Mai-Klaassen Boko
  6. Rennen: Key West Newport-Ikarios-Niki Hanover
  7. Rennen: Major Sheba H-Kampala Newport-Lovesong
  8. Rennen: Fast and Furious-Kiss Me Bo-Lordano Ass
  9. Rennen: Joe Cocker-Chronos-Georgies Express