++ Vincennes: Ute Brockers und Karin Walter-Mommerts Django Hill mit Michael Nimczyk im Prix Okda (46.000 Euro) nach Startfehler Achter in 1:13,1/2850 Meter - Hagmyren: Enea Font (Robin Bakker) für die Gerrits Trading GmbH im Breeders-Crown-Vorlauf Zweiter in 1:12,6/2140 Meter - Avenches: Forrest du Rochel (Marion Dinzinger) Neunter in 1:19,0/3000 Meter ++ ++ Samstag: Das Vierjährigen-Rennen IV sowie der 5. Lauf zur Newcomer-Serie in Berlin - Neun Prüfungen ab 13:00 Uhr ++ ++ Samstag: Erster Renntag im Victoria Park Wolvega auf frisch renoviertem Geläuf - Sweepstakes für Hollands Dreijährige um je 22.000 Euro - TCT Criterium der vierjährigen Hengste und Wallache (22.000 Euro) mit Jens Arkenaus Feldmarschall (Hanna Huygens) - Bei den Stuten Patrick Maleitzkes Sierra S mit Jouni Nummi - Beginn 18:00 Uhr ++ ++ Sonntag: Volle 12er Karte inkl. zweier Dreijährigen-Kriterien in Hamburg - Beginn 13:30 Uhr - Sonntag: Zwei C-Bahn-Rennen in Zweibrücken (ab 14:15 Uhr) ++ ++ Super-Sunday in Vincennes - 1,3 Mio. Euro Rennpreise - Fünf Gruppe-I-Rennen - Horsy Dream vs. Idao de Tillard im Prix René-Ballière - Beginn 13:18 Uhr - Sonntag: V75-Veranstaltung in Kalmar - Peter Krohms Donato Princess mit Adrian Kolgjini in einem 329.000-Kronen-Vorlauf der STL Diamantstoet - Master Scott (Kevin Oscarsson), Gustav Simoni (Joakim Lövgren), Pour Mea Double (Markus Waldmüller) und Don Quijote Face (Adrian Kolgjini) für Karin Walter-Mommert, Apollo Prophet Cal (Wim Paal) für den Stall Franziska - Ab 14:45 Uhr - Sonntag: 139. Österreichisches Traber-Derby (50.000 Euro/2600 Meter) in Wien - Rudi Haller mit Reina KP aus zweiter Reihe - Christoph Schwarz (Vita Venus) und Jörgen Sjunnesson (Knowu Cucu) als Catchdriver im Einsatz - Rudi Haller im Rahmen mit Highwaytohell und Eaton, Christoph Schwarz mit Happy Jack, Viper und Fan d'Arifant (Beginn 14:30 Uhr) ++ ++ Sonntag: Fünfköpfiges Gramüller-Lot in Triest - Noosa Heads Boko (Paolo Scamardella), Friday Night, Flower, Genesis und Volbeat for Ever (alle Alberto Garutto) - Beginn 19:25 Uhr ++ ++ Montag: Ronja Walter mit Störtebeker in Alkmaar u.a. gegen Tara Mirchi mit Marlene Matzky (19:30 Uhr) - Dienstag: Gramüller-Schützling Fulmine Degli Dei mit Roberto Vecchione in Cesena (21:50 Uhr) ++ ++ Mittwoch: Acht Rennen in München ab 18:00 Uhr ++
Hattrick für den Goldhelm
21. März 2023

(GelsentrabPR/MT) Der Gelsenkirchener Rennverein sorgte am Montag erneut für einen gelungenen Renntag. In den PMU-Rennen flossen 1,58 Mio. Euro durch die französischen Wettkassen, was einen Schnitt von 395.000 € - pro Rennen - bedeutet. Definitiv Vereinsrekord, und auch in Deutschland setzte man in zehn Prüfungen etwas über 88.000 Euro um. Eine fantastische Bilanz, für einen Montagabend.

Doch damit nicht genug, in der vierten Tagesprüfung setzten sich acht Jockeys aus dem Galopperlager in einem Trabreiten in den Sattel und sorgten für viel Spaß. Dies war mit Sicherheit keine einmalige Aktion. Mann des Abends war Michael Nimczyk, der einen lupenreinen Hattrick auf das Parket trommelte. WETTSTAR ForChildren und DeAngelo ForChildren gewannen für den Stall For Children Living und sammeltenn dabei wertvolles Geld für die Kinderkrebshilfe.

Zu Beginn der Veranstaltung setzte sich WETTSTAR ForChildren völlig souverän durch und die Pferde aus dem Stall Zevens zeigen weiterhin, dass sie in blendender Verfassung sind. Die Dreierwette vervollständigten San Fernando H und Ragnar.

Im zweiten Rennen setzte sich Jezebel Dream mit Jörg Hafer durch, die ihr erstes Rennen für sich entscheiden konnte. Die Freude dürfte bei der Besitzerin unendlich groß gewesen sein. Jingle Bells musste sich knapp geschlagen geben, dahinter kam der zuverlässige Sven von Haithabu ins Ziel.

Den Preis von Nimes holte sich Henk Grift mit Joni d`Azur, der in einer flotten Partie gegen Orlando Attack auf die Tube drückte, danach kurz einparkte, um wenig später erneut seine Macht zu demonstrieren und zu einem Weile-Erfolg kam. In Love Burois endete deutlich dahinter. Amina schnappte sich die Bronzemedaille.

Das Wettstar – Preis der Verbundenheit Rennen war den Jockeys vorbehalten, die ihre Sache richtig gut machten. Henri Buitenzorg traf in der Vergangenheit auf stärkere Gegnerschaft und so überzeugend fiel der Erfolg auch aus. Sein Reiter „Ecki“ Ganbat stürmte an die Spitze und siegte überlegen mit fünf Längen gegen Format d`Am (Miguel Lopez) und Dragona (Anna van den Troost).

Anschließend zeigte Norton Commander seine ganze Klasse und durfte wieder einmal in den Winner-Circle einkehren. Michael Nimczyk setzte den hübschen Fuchs spät ein, um die Sache dann doch sicher gegen Julnick Shark (Tim Schwarma) und Ikarus Love (Erwin Bot) zu seinen Gunsten zu entscheiden.

Den Preis von Borely holte sich der klare Totofavorit Kronos Centaur, erneut mit Michael Nimczyk. Er hatte gegen Klaassen Boko (Robbin Bot) und Hydole de Joyere (Mario van Dooyerweerd) keine Probleme. Am Ende war er mit einer halben Länge voraus. Michael prophezeite seinem Schützling im anschließenden Interview eine fantastische Zukunft.

Einen lupenreinen Hattrick für Michael bescherte Xylene Diamant, die ihren letzten Auftritt nach einer langen Pause erwartungsgemäß noch toppen konnte. Hell Cat und Västerbo Garonne kamen im Einlauf noch gut auf, doch zu mehr reichte es für beide nicht.

Nach einigen guten Leistungen ging Oklahoma Bo (Robbin Bot) als Favoritin an den Start und enttäuschte ihre Anhänger zu keinem Zeitpunkt des Rennens. Money Maker BR (Rob de Vlieger) und Monami H (Tim Schwarma) konnten die Habo-Stute nicht mehr einfangen.

Der Preis von Cavaillon war dann eine klare Angelegenheit von DeAngelo ForChildren (Sina Baruffolo), der zeitnah die Spitze übernehmen konnte, dann das Tempo komplett rausnahm, um Heda de Bry (Tom Karten), die erneut ein tolles Rennen lief, auf Schlagdistanz zu halten. Pan Am Wood (Maurice Musga) tat die Pause scheinbar auch gut, die Außenseiterin vervollständigte die Dreierwette.

Im letzten Rennen des Abends gab es mit Magnum Stone (Yannick Mollema) einen klaren Favoriten, der sich keine Blöße gab und sich sehr sicher gegen Ouverture (Nick Schwarma) durchsetzen konnte. Cathrin Nimczyk machte Heavenly Dreamgirl noch flott, beide schnappten sich die dritte Prämie.

Der nächste Renntag im GelsenTrabPark wird am 6.April stattfinden. Beginn der Veranstaltung 11:30 Uhr, mit vier PMU-Rennen.