++ Heute: PMU-Abend in Wolvega ab 18:30 Uhr ++ ++ Vincennes: Charmy Charly AS gewinnt für den Stall A+S 2003 mit Paul Philippe Ploquin ein 68.000-Euro-Course-C in 1:12,7/2700 Meter ++ ++ Bergsåker: Riet Hazelaar dominiert unter neuer Regie von Daniel Wäjersten die Bronzedivision in 1:12,7/2140 Meter ++ ++ Sonntag: Zehn Rennen in München ab 14:00 Uhr - Elf Prüfungen anlässlich 20 Jahre Pferdesportpark Berlin-Karlshorst e.V. ab 13:30 Uhr ++ ++ Donnerstag: Erstmals wieder PMU-Rennen in Mönchengladbach - Sieben Prüfungen ab 11:35 Uhr ++
Robbin Bot mit fünf Volltreffern der Mann des Tages
19. Februar 2024

(GelsentrabPR/MT) – Nicht weniger als fünf Rennen konnte Robbin Bot für sich entscheiden und nebenbei holte er sich noch zweimal den Ehrenplatz. Der Tag hätte kaum besser laufen können.

Louen de Bellouet (Jan Thijs de Jong) lief wie verwandelt und es gab für seine Gegner nicht den Hauch einer Chance. Velten Red Red Red (Simon Woudstra) weiterhin in bestechender Form, bei seinem Volltreffer hat er keine Schwierigkeiten. Versace Diamant (Tom Karten) setzt sich um Haaresbreite gegen Jenna Transs R (Jan Steinhaus) durch.

Ois Tschikago (Robbin Bot) zeigte bei seiner Qualifikation bereits, dass in ihm Potenzial steckt, doch der Erfolg in 16,7 war wirklich bestechend. Khalid (Ronja Walter) siegt trotz des Handicaps des dritten Bandes. Karin Hazelaar macht Nicole Holzschuh glücklich. Die beiden trennten vom Zweitplatzierten ganze neun Längen. Misty Dragon (Nick Schwarma) hat mit der Gegnerschaft keine Mühe.

Preis von Toulouse: Louen de Bellouet (Jan Thijs de Jong) schoss an die Spitze und musste bis ins Ziel keinen Gegner fürchten. Die Dreierwette vervollständigten der Favorit Jeps De Guez (Robbin Bot) und Daimond HB (Erik v.d. Bergh).

Preis von Montauban: Velten Red Red Red (Simon Woudstra) hatte vom Start bis ins Ziel alles unter Kontrolle. Auf Rang zwei hatte Captain Olaf (Robbin Bot) ebenso keinen Gegner zu fürchten. Platz drei sicherte sich Mr Blitzer Byd (Jan Thijs de Jong).

Preis von Mont de Marsan: Lady Gracia Heldia (Robbin Bot) musste an der Spitze nur das Nötigste tun, um überlegen nach Hause zu gelangen. Mert Attack (Jan Thijs de Jong) setzte sich gut ein, holte die Silbermedaille. Hot Red Dynamite (Daniel Kloß) überraschte hinter den beiden Vorgenannten.

Preis von Bordeaux: Versace Diamant (Tom Karten) war in der vierten Tagesprüfung das Maß aller Dinge. Sehr stark ging die auf dem Ehrenplatz eingekommene Jenna Transs R (Jan Steinhaus), vor allem wenn man bedenkt, dass die Steinhaus-Stute seit fast zehn Monaten kein Rennen mehr bestritt. Iamtheonewhoknocks (Julia Holzschuh) lief ebenso ein gutes Rennen, ergänzte die Dreierwette.

Wettstar-Februar-Pokal: Mister Ed Heldia (Robbin Bot) kam relativ kampflos an die Spitze, konnte den ersten Kilometer im 17er Tempo absolvieren und hatte keinen Gegner zu fürchten. Pastors Girl (Jochen Holzschuh) lag ständig hinter dem Duo, hielt diese Position bis ins Ziel inne. Kantadou (Tim Schwarma) ließ sich als einziger nicht abschütteln, zeigte auf dem dritten Platz eine gute Leistung, mit der man im Vorhinein nicht rechnen konnte.

Preis von Auch / Start zur V7-Vette (Garantieauszahlung 10.000 €): Ois Tschikago (Robbin Bot) ließ es ruhig angehen, wurde langsam nach vorne beordert, parkte vor dem letzten Bogen noch einmal hinter Eagle Spav (Markus Bock) ein, um im Einlauf einem ungefährdeten Sieg entgegenzulaufen. Spartacus (Jochen Holzschuh) zeigte dahinter ein gutes Debüt. No No Newport (Thomas Bos) lief auf die Bronzetreppe.

Wettstar Februar-Trabreiten: Khalid (Ronja Walter) kam zügig aus dem dritten Band und hatte gegen seine Kontrahenten keine Mühe. Mareike Charisma (Hanna Huygens) lag vom Start bis ins Ziel auf dem Ehrenplatz. Kaiserhof Newport (Celine Onghena) endete auf dem dritten Platz.

Preis von Limoges – mit Viererwette / keine Dreierwette: Karin Hazelaar (Nicole Holzschuh) verabschiedete sich im Einlauf, war völlig überlegen. Jo Jo Harley (Julia Holzschuh) kam spät auf Reisen, mehr als Rang zwei war in dieser Aufgabe nicht möglich. Warhorse Hazelaar (Jörg Hafer) und Arabesk Hazelaar (Tom Karten) ergatterten Platz drei, bzw. Platz vier und rundeten die Viererwette ab.

Preis von Langon: Erstmalig vor den Tribünen wurde Arionas BE (Robbin Bot) in die zweite Spur gebracht und auch Flow Hazelaar (Jochen Holzschuh) nahm nach außen und legten sich vor den Nimczyk-Schützling. Ca. 200 Meter vor dem Ziel wurde es ernst und Arionas BE lief mühelos an Flow Hazelaar vorbei, die allerdings nicht immer den einfachsten Rennverlauf hatte. Oase Vrijthout (Jan Thijs de Jong) durchquerte einige Meter dahinter den Zielpfosten.

Preis von Agen – Start zur V3-Wette: Misty Dragon (Nick Schwarma) übernahm vor den Zuschauern das Kommando uns hatte keinen Gegner zu fürchten.  Neuf du Pape (Marie Lindinger) musste von hinten weite Wege in Kauf nehmen, umso imponierender war der Ehrenplatz. Dritter wurde Kenzo Express mit Tom Karten.

Preis von Dax: My Girl (Robbin Bot) siegte in einer wirklich sehenswerten Manier und bescherte Robbin den fünften Tageserfolg. Mr Brown (Kristof Krieckemans) kam mit feinen Formen aus Belgien, die allerdings nicht ganz so einfach zu lesen waren. Der Ehrenplatz kam etwas überraschend, aber nicht unverdient. Huggy Moko (Dieter Brüsten) zeigte auf Rang drei, dass er seine letzten beiden schwächeren Leistungen durchaus zu korrigieren vermag.

Preis von Tarbes – keine Dreierwette, mit Viererwette (Garantieauszahlung 4.444 €): Abschließend belohnte Steffi Möller sich mit Nietzsche Boko, der auf Sieg 16,10 bezahlte. Steffi Möller gewann 2011 ihr letztes Rennen. WETTSTAR ForChildren (Sina Baruffolo), Merano Boko (Nicole Saleh) und Takaya Viking BK (Maik Kepinski) sorgten in der Viererwette für eine ansehnliche Quote.

Der nächste Renntag im Park ist am10. März 2024 und steht unter der Schirmherrschaft der „Westdeutschen Traberzüchter“.