Home / Info / News / Goldy Stardust ist Traber des Jahres 2017!  

Goldy Stardust ist Traber des Jahres 2017!

Sie haben gewählt: Die vierjährige Stute Goldy Stardust, Siegerin im Bruno Cassirer-Rennen sowie der Breeders Crown in überlegener Manier, ist mit 37% und deutlichem Vorsprung zum "Traber des Jahres 2017" gewählt worden! Titelverteidiger Orlando Jet belegte Platz zwei vor Derbysieger Tsunami Diamant.

Vom 10. bis 31. Dezember 2017 hatten alle am deutschen Trabrennsport Interessierten die Möglichkeit, für ihren Favoriten oder ihre Favoritin abzustimmen. Insgesamt wurden über 1.700 Stimmen abgegeben, was die höchste Beteiligung seit Neuauflage der Wahl durch mein-trabrennsport.de im Jahr 2014 bedeutet.

Fünf Stuten und vier Hengste standen zur Wahl - alle neun haben im Jahr 2017 mit überzeugenden sportlichen Leistungen aufwarten können. Für die Nominierung war dabei die Stellung im jeweiligen Jahrgang entscheidend - der jeweils schnellste und/oder gewinnreichste Vertreter je Geschlecht und Jahrgang (fünfjährige und ältere Pferde zusammengefasst) wurde zur Wahl aufgestellt. Dabei gab es wie in den Vorjahren eine Wild Card: Während Goldy Stardust als gewinnreichste vierjährige Stute nominiert wurde, erhielt Gilda Newport für ihren 10,4-Rekordlauf den zusätzlichen Startplatz. Wie Cash Hanover, der 2015 die Wild Card zum Sieg nutzte, wurde die Vierjährige damit zum dritten Mal in Folge nominiert!

Mit deutlichem Vorsprung sicherte sich Goldy Stardust den Titel! Die vierjährige Stute holte 37% der Stimmen und damit 10 Prozentpunkte mehr als Orlando Jet. Auf einem ehrenvollen dritten Rang kam Derbysieger Tsunami Diamant (18%) ein. Die weiteren Nominierten waren: Avalon Mists, Mister F Daag, Motion Pure, Celestial Light TK sowie die bereits erwähnten Gilda Newport und Cash Hanover. Goldy Stardust ist damit die erste Stute seit Nuke it Linsay im Jahr 1999, die den Titel "Traber des Jahres" erringen konnte! Liste aller "Traber des Jahres" in der Hall of Fame

Vom Start der Abstimmung führte zunächst Orlando Jet deutlich - doch mit jedem Tag, den die Wahl lief, kam Goldy Stardust näher an den Führenden heran und drehte kurz nach den Weihnachtsfeiertagen die Situation zu ihren Gunsten. Am Ende war es ein deutlicher Abstand zwischen der Stute und dem gleichaltrigen Hengst, der zwar absolut und prozentual mehr Stimmen holte als im Vorjahr, dennoch reichte es nicht zur Titelverteidigung.

 

 

Über Goldy Stardust:

  • 4-jährige Stute von Quick Wood aus der Timely Stardust
  • Besitzer: Hans Brocker
  • Züchter: Jan W. Scheffer
  • Gewinnsumme: 49.788 Euro
  • Rekord: 11,8
  • Bilanz 2017:
    8 Starts, 7 Siege - 11,8 / 45.334 Euro
  • Größte Erfolge 2017:
    Siegerin Breeders Crown der vierjährigen Stuten, Siegerin Vorlauf und Finale Bruno Cassirer-Rennen, Siegerin Vorlauf und Finale Schwarzer Steward-Rennen
  • gewinnreichste deutsche vierjährige Stute des Jahres

 

Goldy Stardust gehört ohne Zweifel zu den Shooting Stars des Jahres 2017! Nachdem sie das Jahr 2016 mit vier Starts und vier Siegen im Herbst beendet hatte, genügte eine kurze Verschnaufpause zur Attacke auf das renommierte Schwarzer Steward-Rennen. Um nicht über die Gewinnsummengrenze zu kommen, absolvierte sie nur zwei Probeläufe, einen davon im niederländischen Wolvega, und gewann sowohl Vorlauf als auch Finale in starker Manier.

Eine einzige Niederlage musste sie einstecken, als sie im Mariendorfer Criterium Anfang Juli einen kurzen Stop hinnehmen musste und dadurch am Ende den Führenden Prince of Persia nicht mehr erreichen konnte. Keine Opposition gab es danach von ihren Geschlechtsgenossinnen im Bruno Cassirer-Rennen, wo sie Vorlauf und Finale dominierte. Bei keinem (!) dieser Starts stand die Stute höher als 15:10 am Totalisator!

Ihr Meisterstück machte Goldy Stardust in der Breeders Crown, als sie die bis dahin regierende Jahrgangskönigin Gilda Newport durch die Todesspur förmlich erdrückte und hochüberlegen gewann - mit 25:10 profitierten diesmal sogar die Wetter, ein wenig zumindest.

Goldy Stardust steht im Besitz von Michael Nimczyks Onkel Hans Brocker, trainiert wird sie von Wolfgang Nimczyk. Sie stammt aus der Zucht von Jan W. Scheffer, ihre Mutter Timely Stardust brachte bereits unter anderem Bill Stardust (14,1 / 86.042 Euro) und Early Stadust (13,5 / 35.055 Euro) sowie weitere gutklassige Rennpferde, die jedoch größtenteils niederländisch registriert wurden. Über den 1962 geborenen deutschen Deckhengst Heres führt ihre vornehmlich niederländische Mutterlinie allerdings auch altes deutsches Traberblut.

Der Traber des Jahres 2017 wird im Rahmen der HVT-Championatsehrung am 17. Februar in Berlin-Mariendorf ausgezeichnet. Wie bei ihren Vorgängern wird ein hochwertiges Boxenschild als Ehrenpreis an diesen besonderen Titel erinnern.

 

Anmerkung der Redaktion: Altersangaben bezogen auf das Jahr 2017

Fotos: Marius Schwarz (www.traberpixx.de)

 

(10.01.2018)