Home / Info / NEWS-Archiv / Ideenwettbewerb "Zukunft des Trabrennsports"  

Ideenwettbewerb "Zukunft des Trabrennsports"

IDEENWETTBEWERB „ZUKUNFT DES TRABRENNSPORTS“

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Mariendorfer Trabrennbahn freut sich auf das anstehende Derby. In seiner neuen Form

werden die beiden Wochenenden des Derby - Meetings wieder ein Highlight des Traberjahres werden.

 

Damit auch in den kommenden Jahren noch schöne Derbyveranstaltungen stattfinden

können, suchen wir Ideen, die unserem tollen Sport weiterhelfen können.

Vor diesem Hintergrund veranstalten wir, der Berliner Trabrenn-Verein e.V., den

Ideenwettbewerb

 

„Zukunft des Trabrennsports“.

 

Hierbei können Ideen und Vorschläge zu sämtlichen Belangen rund um den Trabrennsport

eingebracht werden. Wie sehen die Rennveranstaltungen der Zukunft aus? Wie können

mehr Interessierte zu Aktiven oder Besitzern werden? Haben Sie eine gute Idee? Als Prämie

bzw. Fördermittel zur Realisierung der Vorschläge können Gelder in Höhe von insgesamt bis

zu

 

5.000,00 Euro

 

ausgezahlt werden. Prämien werden personenbezogen, Fördermittel zweckgebunden zur

Umsetzung des jeweiligen Vorschlages ausgezahlt.

 

Teilnahmebedingungen:

 

Einsendung der Vorschläge und Einsendeschluss

Um teilzunehmen, senden Sie bitte Ihre Ideen in deutscher Sprache bis spätestens

 

21. Juli 2019

 

ganz einfach als PDF (ideenwettbewerb@rennbahn-berlin.de, Betreff: »Zukunft des

Trabrennsports«) oder per Post an Sabine Jopp, Berliner Trabrenn-Verein e.V.,

Mariendorfer Damm 222-298, 12107 Berlin.

 

Beschreibung des Vorschlags

Erläutern Sie (egal, ob als Einzelperson oder im Team) kurz Ihren Vorschlag / Ihre Ansätze.

Teilnahmeberechtigt sind alle Freunde des Trabrennsports.

Ihre Vorschläge müssen folgende Angaben beinhalten:

 

1. Ihre Kontaktdaten (Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, ggf. Telefonnummer),

2. Titel der Idee,

3. Kurzbeschreibung des Ist-Zustands (falls vorhanden),

4. plausible Erläuterung des Vorschlags (ggf. bei bestehenden Angeboten deren

Weiterentwicklungen beschreiben) sowie dessen mögliche Umsetzungen,

5. sowie die dadurch erreichte Verbesserung.

 

Die Beschreibung des Vorschlags soll dabei zwischen einer bis zu max. fünf DIN-A4-Seite(n)

umfassen.

Nicht als Beiträge im Sinn des Ideenwettbewerbs gelten Hinweise oder Kritik ohne konkrete

Lösungsvorschläge oder Verbesserungsvorschläge, die bereits in konkreter Planung sind.

Für die Gewinnentscheidung werden nur Vorschläge berücksichtigt, die die vorgenannten

Voraussetzungen vollständig erfüllen sowie form- und fristgerecht eingegangen sind.

 

Ermittlung der Gewinner und Vorstellung der Gewinner-Vorschläge

Eine mehrköpfige Jury bestehend aus Vertretern des Berliner Trabrenn-Verein e. V. und des

Hauptverband für Traberzucht e. V. wird die eingereichten Ideen prüfen und nach freiem

Ermessen über prämierbare bzw. förderfähige Vorschläge entscheiden. Es werden Prämien

bzw. Fördermittel von insgesamt bis zu 5.000,00 Euro ausgezahlt (Bei mehreren Gewinnern

wird die Summe nach einer von der Jury festgesetzten Quote entsprechend geteilt. Die Höhe

der für den jeweiligen Vorschlag gewährten Prämie bzw. Fördermittel wird von der Jury nach

freiem Ermessen bestimmt.).

Der oder die Gewinner werden per E-Mail oder Post benachrichtigt und haben die

Gelegenheit, ihre Vorschläge im Rahmen des Derbymeetings am 02. August 2019, 14:00

Uhr vorzustellen.

 

Der oder die Gewinner erklären sich damit einverstanden, dass ihr Name und Wohnort vom

Veranstalter veröffentlicht werden.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Einräumung der Rechte an den Vorschlägen

Der oder die Gewinner willigen in die Umsetzung ihrer Vorschläge – im Selbsteintritt oder

ggf. durch Dritte – ein.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Kontaktdaten, die unter den Teilnahmebedingungen

genannt sind.

Wir freuen uns auf eine Vielzahl interessanter Ideen!

 

Mit freundlichem Gruß

Berliner Trabrenn-Verein e. V.

 

Hinweise zum Datenschutz

Der Berliner Trabrenn-Verein e.V. ist für die Verarbeitung der vom Teilnehmer bereitgestellten

personenbezogenen Daten (Kontaktdaten, Vorschlagstext, etc.) Verantwortlicher im Sinne von Art. 4

Nr. 7 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Die Daten des Teilnehmers werden verarbeitet, soweit dies zur Anbahnung und/oder Durchführung

der vertraglichen Beziehung mit dem Teilnehmer (Preisausschreibung, Auswahl der Vorschläge)

erforderlich ist. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist insoweit Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO.

Werden die erforderlichen Daten vom Teilnehmer nicht bereitgestellt, kann mit dem Teilnehmer eine

vertragliche Beziehung u.U. nicht eingegangen oder durchgeführt werden.

Soweit vom Teilnehmer eine Einwilligung in die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten

eingeholt wird, werden die Daten nur zu den im Einwilligungstext genannten Zwecken verarbeitet.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Die Erteilung

der Einwilligung erfolgt freiwillig. Ihre Verweigerung ist für den Teilnehmer nicht mit Nachteilen

verbunden. Die Einwilligung kann jederzeit schriftlich oder per E-Mail gegenüber dem Berliner

Trabrenn-Verein e.V. widerrufen werden, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung

bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird.

Eine Weitergabe personenbezogener Daten erfolgt nur an technische Dienstleister des Berliner

Trabrenn-Verein e.V., welche die Daten weisungsgebunden auf der Grundlage einer Vereinbarung

über Auf-tragsverarbeitung gemäß Art. 28 DSGVO verarbeiten. Im Übrigen findet eine Weitergabe

personenbezogener Daten an Dritte nicht statt, es sei denn, der Berliner Trabrenn-Verein e.V. ist

gesetzlich dazu verpflichtet oder die Weitergabe ist zur Durchführung der vertraglichen Beziehung mit

dem Teilnehmer erforderlich oder der Teilnehmer hat zuvor ausdrücklich in die Weitergabe seiner

Daten eingewilligt. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist in diesen Fällen Art. 6 Abs. 1 S. 1

lit. c, lit. b bzw. lit. a DSGVO.

Die personenbezogenen Daten des Teilnehmers werden gelöscht, wenn sie für die vorgenannten

Zwecke nicht mehr erforderlich sind, soweit nicht gesetzliche Bestimmungen eine längere

Speicherung vorschreiben.

Der Teilnehmer hat einen Anspruch auf Auskunft über die zu ihm vom Berliner Trabrenn-Verein e.V.

gespeicherten personenbezogenen Daten und bei Vorliegen der jeweiligen gesetzlichen

Voraussetzungen einen Anspruch auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung.

Der Teilnehmer hat nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben ferner das Recht, die von ihm

bereitgestellten personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren

Format zu erhalten und/oder diese einem anderen Verantwortlichen übermitteln zu lassen.

Zur Ausübung der vorstehend genannten Rechte sowie bei Fragen zur Verarbeitung seiner

personenbezogenen Daten kann sich der Teilnehmer an den Berliner Trabrenn-Verein e.V. unter

btv@berlintrab.de wenden. Mit Beschwerden über die Datenverarbeitung durch den Berliner

Trabrenn-Verein e.V. kann sich der Teilnehmer auch an die zuständige Aufsichtsbehörde wenden.